MINT

  • Liebe Schülerinnen und Schüler der Oberstufe,mintlogo

    auch im nächsten Schuljahr bietet das MINT-EC-Netzwerk wieder interessante MINT- Camps für Euch an. Sie werden im Folgenden für Euch aufgelistet. Bitte beachtet das neue Anmeldeverfahren, dass weiter unten beschrieben wird.

    03.-07. September, MINT-EC-Akademie Zukunft Energie: Wind zu Strom zu Gas, Freiberg (Sach.),https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/868-mint-ec-akademie-zukunft-energie-wind-zu-strom-zu-gas/

    10.-13. September, MINT-EC-Camp Materialprüfung, Goslar ,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/877-mint-ec-camp-zukunft-werkstoffe/

    16.-19. September, MINT-EC-Camp Medizintechnik, Spaichingen/Rottweil,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/874-mint-ec-camp-medizintechnik/

    23.-28. September, MINT-EC-Akademie Mathematische Modellierung, Karlsruhe,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/864-mint-ec-akademie-computational-and-mathematical-modeling/

    09.-12. Oktober, MINT-EC-Camp Moderne Geotechnik, Freiberg,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/883-mint-ec-camp-moderne-geotechnik/

    14.-17. Oktober, MINT-EC-Camp Teilchenphysik, Wiesbaden,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/872-mint-ec-camp-teilchenphysik/

    07.-08. November, MINT-EC-Forum: MINT meets Frankfurt School, Frankfurt/M.,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/876-mint-ec-forum-frankfurt/

    07.-10. November, MINT-EC-Camp Produktionstechnik, Aachen,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/866-mint-ec-camp-produktionstechnik/

    19.-22. November, MINT-EC-Camp Nachhaltige Chemie, Regensburg ,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/870-mint-ec-camp-nachhaltige-chemie-green-chemistry/

    21.-24. November, MINT-EC-Camp Mobilität und Energie, Karlsruhe ,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/879-mint-ec-camp-mobilitaet-und-energie/

    26.-29. November, MINT-EC-Camp Technische Informatik, Nienburg ,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/881-mint-ec-camp-technische-informatik/

    10.-13. Dezember, MINT-EC-Camp Zukunft Werkstoffe: Ceramics meet Steel, Freiberg,https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/885-mint-ec-camp-zukunft-werkstoffe-ceramics-meet-steel/

    Informationen zum Anmeldebeginn und –verfahren:

    Alle Veranstaltungen werden amMontag, 11. Juni 2018, um 15 Uhrzur Anmeldung freigeschaltet. Die Anmeldungen sind bis zum darauffolgenden Sonntag, 17. Juni 2018, 15 Uhr möglich.

    Das MINT-EC- Netzwerk schreibt:

    „Es geht für die SuS ausdrücklich nicht um Schnelligkeit: Bei der Anmeldung auf der jeweiligen Veranstaltungsseite wird die Motivation zur Teilnahme an dieser Veranstaltung abgefragt. Auf Grundlage dieser Motivationwerden die Teilnehmenden aus allen zwischen 11. und 17. Juni eingegangenen Bewerbungen ausgewählt. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten am 18./19. Juni eine E-Mail, in der sie informiert werden, ob sie zur Teilnahme ausgewählt wurden oder auf der Warteliste stehen.“

    Die Anmeldung zu Veranstaltungen ist nur noch Schülerinnen und Schüler möglich, die sich auf der neuen Homepagewww.mint-ec.de als BenutzerIn registriert haben. Dies ist zu jedem Zeitpunkt (auch jetzt schon) möglich.

    Bitte beachtet:

    1. Mit einer Teilnahme an einem MINT-Camp könnt Ihr Punkte für das MINT-EC-Zertifikat sammeln!
    2. Eine Befreiung vom Unterricht für ein MINT-EC-Camp ist nur möglich, wenn keine Klausuren in der betreffenden Zeit geschrieben werden.

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht. Bitte meldet Euch bei Fragen.

    Vera Wethkamp

    MINT-Koordination am EMA

     

  • Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kollegen,

    auch in diesem Jahr bietet die Universität Bonn wieder interessante Programme an:

    ralley   

    Die Wissenschaftsrallye am 27. Januar 2018 für Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren.

    Informationen dazu findet ihr unter:
    https://www.uni-bonn.de/studium/junge-uni/wissenschaftsrallye/poppelsdorf
    schnupper  

    Die Schnupper-Uni „Perspektive Math-Nat“ am 6. Februar 2018 für Schülerinnen der Stufen 9-13.

    Informationen dazu findet ihr unter:
    https://www.mnf.uni-bonn.de/fakultaet/gleichstellung/schnupper-uni
    wir   Weiterhin möchte ich auf das Programmheft zur 200-Jahr-Feier der Uni Bonn hinweisen mit über 100 interessanten Veranstaltungen für die Öffentlichkeit.
    https://www.200jahre.uni-bonn.de/de/programm

    Viel Freude beim Mitmachen.

    Vera Wethkamp
    MINT-Koordination am EMA

  • EMA Uni BN Jahresgespraech 2017 PlaketteZum alljährlichen Gespräch über die bislang sehr erfolgreiche Kooperation zwischen dem Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn trafen sich Vertreterinnen und Vertreter beider Lehranstalten am 14. Dezember im Meinhard Heinze Haus der Universität.

    Beim Austausch zwischen Dr. Andrea Grugel, Leiterin der Abteilung Identifikation und Veranstaltungen der Universität Bonn, Daniel Epple von der Zentralen Studienberatung, Dr. Thoralf Räsch als Projekt-Koordinator des Programms „Fördern, Fordern, Forschen“ und Dr. Robert Steeges vom Bonner Zentrum für Lehrerbildung mit unserer Kommissarischen. Schulleiterin Nicole Knittel, MINT-Koordinatorin Dr. Vera Wethkamp, der FFF-Beauftragten Daniela Düßdorf und Eva Vianden als stellvertr. KAOA-Leiterin am EMA ging es neben terminlichen Absprachen über bereits laufende Kooperationsprojekte (Praxissemester, FFF, Studienberatung, MILENA, Kinder-Unietc.) auch um die Entwicklung neuer Ideen, wie etwa der eines Studienberatungsbusses.

    Da die nach wie vor auf Eis liegende Renovierung der EMA-Aula die Schule immer wieder zwingt, alternative Räumlichkeiten für Großveranstaltungen zu suchen, die üblicherweise in der Aula stattfanden, war auch dies ein Thema des Jahresgesprächs. Bereits im vergangenen Schuljahr konnte die Universität mit dem Wolfgang-Paul-Hörsaal für die EMA-Abitur-Entlass-Feier und der Aula im Schloss für das EMA-Sommerkonzert geeignete Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung stellen, die ohne die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Lehranstalten wohl nicht denkbar gewesen wären.

    Die abschließende Übergabe einer neuen Plakette für das EMA als Kooperations-Schule der Universität Bonn war dann nicht nur der Notwendigkeit einer Anpassung an das neue Universitäts-Logo geschuldet, sondern auch ein Zeichen für die Fortsetzung einer hoffentlich auch künftig hervorragenden Zusammenarbeit zum Wohle der Universität und unserer Schülerinnen und Schüler.

    Jochen Stiewe

     

     

    EMA Uni BN Jahresgespraech 2017

     

    Nicole Knittel nahm als Kommissarische Schulleiterin des EMA die Plakette im neuen Design für die Kooperationsschulen der Universität Bonn von Dr. Andrea Grugel, Leiterin von "Identifikation und Veranstaltungen" der Uni Bonn entgegen.

     (Fotos: D. Düßdorf)

  • Web 2Liebe Oberstufenschülerinnen und -schüler,

    auch in diesem Winter bietet die Universität Bonn wieder interessante Programme im MINT-Bereich an, um Schülerinnen und Schüler Einblicke in das Studium der MINT-Fächer zu geben:

    1. Tag der Naturwissenschaften und Medizin rund um den Campus Poppelsdorf im Rahmen der Bonner Hochschultage am 25.11.2017 (Infos dazu: www.hochschultage.uni-bonn.de)
    2. Zwei Vortrage im Rahmen der Vortragsreihe EinBlick in die Chemie am 13.12.2017 und am 31.1.2018 mit anschließenden Laborführungen und Studienberatung (Infos dazu: https://www.uni-bonn.de/veranstaltungen/public-1510227104.89 und https://www.uni-bonn.de/veranstaltungen/public-1510227395.55)

    Viel Freude beim Mitmachen.
    Vera Wethkamp

  • Vier Schülerinnen und Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums durften sich bei der feierlichen Verleihung der Fachpreise der Dr. Hans Riegel-Stiftung in der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität zu Bonn über 1., 2. und 3. Preise für entsprechend herausragende Leistungen in ihren im vergangenen Jahr abgefassten Facharbeiten freuen.

    Einen jeweils 3. Preis erhielten Natan Hauschildt für seine „Verkehrstechnische Untersuchung einer Seilbahn auf den Venusberg in Bonn“ im Fach Geografie (Betreuer: Torsten Müller) sowie Anais Siebers für ihre Informatik-Facharbeit über die „Entwicklung eines persönlichen KI-basierten adaptiven Assistenten“ (Betreuer: Nils van den Boom).

    Paula Usingers Arbeit zu „QR-Codes“ im Fach Informatik (Betreuer: Nils van den Boom) wurde mit einem 2. Preis prämiert.

    Mit einem 1. Preis schließlich würdigte die Stiftung Vanessa Nakonecnijs Mathematik-Facharbeit mit dem Titel „Struktur im Steinechaos – eine gruppentheoretische Beschreibung des Zauberwürfels“ (Betreuer: Andreas Herkenrath).

    Physiklehrerin Dr. Vera Wethkamp durfte als EMA-MINT-Koordinatorin für dieses herausragende Ergebnis zudem einen Schulpreis für das EMA in Empfang nehmen, das nun bei bis dato 11 Dr. Hans Riegel-Fachpreis-Verleihungen in den letzten Jahren sage und schreibe 15 Preisträgerinnen und Preisträger aus den eigenen Reihen verzeichnen durfte und damit eine der erfolgreichsten Schulen im Wettbewerb darstellt.

    Allen Preisträgerinnen und Preisträgern einen herzlichen Glückwunsch für ihr kreatives, blitzgescheites und erfolgreiches Forschen und Dokumentieren und ein ebensolches Dankeschön an die jeweils betreuenden Kolleginnen und Kollegen!

     

    Jochen Stiewe

     

     

    Bild Hans Riegel Fachpreis 2017

     

    (von links: Dr. Reinhard Schneider, Vorsitzender der Hans-Riegel-Stiftung - Natan Hauschildt - Vanessa Nakonecnij - Anais Siebers - Paula Usinger)

     

    (Foto: N. van den Boom)

  • Sechs Stipendiaten derDr. Hans Riegel-Stiftung stritten am Freitagabend (25.09.) mit jeweils zehnminütigen Vorträgen über wissenschaftliche Themen um die Gunst des Publikums in einer fast bis auf den letzten Platz besetzten EMA-Aula.

     

    Durch den Abend moderierte Ex-Science Slammer und Medienexperte Tim Gailus; Thomas Gottschalk nahm als Beiratsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung und ausgewiesener Experte für Unterhaltung von Millionen auf dem Sofa Platz, um den Wettstreitern ein wohlwollender wie kritischer Juror zu sein.

     

    Als Zuschauer durfte man sich nun wie ein Schüler in einer Unterrichtsstunde fühlen, die nicht auf dem Stundenplan steht, deren Lehrerinnen und Lehrer frisch und ohne Hausaufgaben auftauchen und nur eines wollen: ankommen, und zwar möglichst begeisternd. Frei von taktischen Zwängen hieß es also: Bühne frei für die angekündigte "Party für den Kopf".

     

    Die für die Stimmung verantwortlichen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die entweder erst seit kurzem ein Hochschulstudium aufgenommen haben oder kurz davor stehen, waren sämtlich begeistert von ihrem Stoff und mutig genug, für diesen im wahrsten Sinne des Wortes eine Show abzuliefern. Damit diese professionellen Ansprüchen genügen würde, waren sie alle von der Berliner Event- und Trainingsagentur policultentsprechend vorbereitet worden.

     

    Und so wurde die Mathematik des erfolgversprechenden Pokerspiels vom Münsteraner Physikstudenten Daniel Kuna (22) ebenso wortgewaltig inszeniert wie grundlegende Faktoren der Spieltheorie von dem in London Mathematik und Ökonomie studierenden Salzburger Stefan Kitic (19) und die Chemie zwischen Mensch und Tabak, referiert vom jungen Bochumer Christoph Bahc (17) - multimedial zumeist aufwändig, zuweilen aber auch (und durchaus wohltuend) etwas sparsamer begleitet auf der großen Leinwand im rechten Drittel der weiten Bühne.

     

    Nach jedem Auftritt dann das Feedback des alten Zeremonienmeisters, wobei Thomas Gottschalk Anerkennung ebenso spendete wie sanfte Kritik, wenn das Stundenziel vom Entertainment verwässert worden war - denn bei allem gebotenen Wortwitz und aller Rafinesse des angewandten Komunikationsdesigns: am Ende sollte klar geworden sein, wieso beispielsweise das Phänomen der destruktiven Interferenz theoretisch geeignet ist, Lärm mit Lärm zu bekämpfen und weshalb die Praxis dann doch (noch) etwas anders aussieht. Der angehenden Medizinstudentin Lucia Beissel (19) aus Bad Honnef gelang es bei ihrem erfrischend geradlinigen und anschaulichen Slam über ihre Facharbeit im Fach Physik zum Thema Lärmkompensation als erste, das Applausometer deutlich nach oben ausschlagen zu lassen.

     

    Noch etwas begeisterter reagierten die meisten Zuschauer auf den Slam der Chemnitzer Psychologiestudentin Judith Martens (20), die ihre Forschungsergebnisse zu Machtposen und Machtgefühlen am Beispiel des amtierenden Präsidenten der Russischen Föderation ansprechend personalisiert veranschaulichen konnte.

     

    Schlussendlich bestätigte dann der Münsteraner Wirtschaftsinformatikstudent Adrian Lison (19), dass am Anfang allen Lernens eine Leitfrage stehen sollte. Seine Deklamation über den Nutzen asymetrischer Kryptografieverfahren bei erfolgreichen Liebesgeständnissen im Partygewühl machte offenbar den meisten Zuhörern klar, warum es sich lohnt, auf Partys stets einen Informatiker mitzunehmen.

     

    Das Publikum goutierte auch diesen Auftritt mit einem "Zehner-Applaus", so dass weder Moderator, noch Juror, noch das Applausometer einen Unterschied zwischen der Vertreterin der Psychologie und dem der Informatik ausmachen mochten und Judith Martens und Adrian Lison sich daher beide als Sieger im Science Slam der Dr. Hans Riegel-Stiftung 2015 feiern und von Stiftungspräsident Dr. Reinhard Schneider auszeichnen lassen durften.

     

    Egal, wieviel näher man sich am Ende den jeweiligen fachwissenschaftlichen Themen der Slammer wähnen mochte, es war sicher sowohl für Laien als auch für Insider ein Abend, der zumindest eines gezeigt haben dürfte: Wieviel Spaß Lernen und Lehren machen und vermitteln kann.

     

    Dafür die Kulisse einer Schule gewählt zu haben, war übrigens eine sehr gelungene Entscheidung. Ab Montag slammen wir dann weiter - vor und hinter den Pulten.

    Mehr zum Event findet sich übrigens beim Bonner Generalanzeiger.

     

     

    Jochen Stiewe

     

     

    Science Slam Alle und Moderator

     

    Die sechs Slammer (von links nach rechts), Daniel Kuna, Lucia Beissel, Stefan Kitic, Judith Martens, Christoph Bahc, Adrian Lison und Moderator Tim Gailus.

     

     Science Slam Gottschalk Martens

     

     Moderator und Juror Thomas Gottschalk und Judith Martens nach ihrem Slam zur Psychologie der Machtausstrahlung

     

    Science Slam Martens Leinwand

     

     

    Alle Vorträge wurden medial anschaulich und originell begleitet - hier eine Momentaufnahme aus Judith Martens Forschungspräsentation mit Probandenfotos.

     

     

    Science Slam Alle mit Gottschalk

     

    Alle Stipendiaten der Dr. Hans Riegel-Stiftung mit Beiratsmitglied und Juror Thomas Gottschalk vor Beginn des Science Slams, auf der Bühne der EMA-Aula.

     

    Science Slam Lison

     

    Adrian Lison hatte den policult-Coaching-Workshop zwar nicht absolvieren können, begeisterte aber dennoch mit seinem Slam über Grundlagen der Kryptografie in der Informatik.

     

     (Fotos: J. Stiewe)

     

Go to top