Bonn, 23.10.20

Liebe Schülerinnen und Schüler,Logo_EMA_hp.jpg

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

kurz bevor die Schule nach den Herbstferien wieder startet, möchte ich Sie über die aktuellen schulpolitischen Entwicklungen und die in unserer Schule getroffenen Maßnahmen informieren.

  • Veränderte Hygieneregeln für den Schulbetrieb in NRW

Die Landesregierung hat in dieser Woche bekanntgegeben, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) ab sofort für alle Schülerinnen und Schüler auch wieder im Unterricht gilt. Wir am EMA hatten dieses Vorgehen auf der Basis einer freiwilligen Empfehlung ohnehin beschlossen und sind damit in der Zeit zwischen den Sommer- und Herbstferien erfolgreich verfahren.

Nun ist das Tragen der Maske immer und überall auf dem Schulgelände und im Gebäude wieder verpflichtend.

Zum unmittelbaren Essen und Trinken darf die Maske kurzzeitig abgenommen werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen anderen Personen gewährleistet ist.

Ich bitte Sie alle herzlich um Verständnis dafür, dass Schülerinnen und Schüler, die sich an das Maskengebot nicht halten, von mir für den laufenden Tag vom Unterricht suspendiert werden. Solche unpopulären Entscheidungen machen niemandem Spaß, jedoch ist die Zeit pädagogischer, mahnender, erzieherischer Gespräche für wenige Unbelehrbare aufgrund des hohen Infektionsgeschehens abgelaufen. Es ist in dieser Krisensituation nicht möglich, dass jede und jeder Einzelne nach eigenem Ermessen entscheidet, ob eine bestehende Regel zur Anwendung kommt oder nicht.

Bitte unterstützen Sie mich und uns auch weiterhin durch Gespräche mit Ihren Kindern bei der Umsetzung dieser Regel.

Die Landesregierung hat in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz Rahmenrichtlinien zum Lüften aller Aufenthalts-und Unterrichtsräume erlassen. https://www.kmk.org/aktuelles/artikelansicht/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf-minuten-lueften-umweltbundesamt-fensterlueftung-wirks.html

Insbesondere das Dauerlüften während der großen Pausen kann im kommenden Winter zu einer zumindest kurzfristig deutlichen Absenkung der Raumtemperaturen führen. Unsere Kleidung sollte darauf abgestimmt sein, da wir auch bei kalten Außentemperaturen immer wieder stoßlüften müssen. Alle unsere Schülerinnen und Schüler sollten diesem Tatbestand durch geeignete Kleidung (möglichst vielschichtig, nach dem „Zwiebelprinzip“) begegnen.

Die übrigen Hygieneregeln - vor allen Dingen Abstand und Handhygiene - bleiben unverändert. Die Laufwege sind schon vor den Herbstferien entsprechend angepasst worden. Bitte halten Sie / haltet die vorgegebenen Richtungen, die durch Markierungen ausgewiesen sind, ein.

An dieser Stelle bitte ich alle Eltern im Gespräch in der Familie nochmals auf die hohe Bedeutung der bestehenden Regeln (Abstand - Handhygiene - Alltagsmaske -Lüften) hinzuweisen.

Euch liebe Schülerinnen und Schüler bitte ich gleichermaßen um die Bereitschaft, für die Gemeinschaft Verantwortung zu übernehmen, auch wenn dies mit Belastungen verbunden ist.

Bei Erkältungssymptomen bitten ich Sie weiterhin alle herzlich, Ihre Kinder sicherheitshalber für zumindest einen Schultag zu Hause zu halten, auch wenn dies im Einzelfall vor allem bei jüngeren Schülerinnen und Schülern mit Betreuungsproblemen verbunden sein kann.

Die Entschuldigung erfolgt wie üblich über die Abmeldung im Sekretariat.

Ich bitte Sie ebenso herzlich, bei andauernder Symptomatik das abklärende Gespräch mit dem Haus- oder Kinderarzt zu suchen.

Sofern Sie die Herbstferien für Reisen in Risikogebiete genutzt haben, bitte ich Sie alle eindringlich darum, im Interesse unser gesamten Schulgemeinschaft die derzeit gültigen Quarantäneregeln zu beachten und sich und Ihre Kinder gegebenenfalls auch freiwillig testen zu lassen.

Sollte für eines Ihrer Kinder eine Infektion mit einer SARS-CoV-2 durch ein entsprechendes Testverfahren nachgewiesen werden, bitten wir Sie in jedem Fall um sofortige Benachrichtigung der Schule, auch wenn die automatische Information der Schule durch das Gesundheitsamt zeitnah erfolgen soll.

Da die Lehrkräfte unserer Schule ebenso als Multiplikatoren in Frage kommen, haben wir bereits vor den Herbstferien damit begonnen, allen Lehrkräften in vierzehntäglichem Rhythmus die freiwillige Testung niederschwellig in der Schule anzubieten. Der überwiegende Teil unseres Kollegiums hat dieses Angebot wahrgenommen. Die Ergebnisse waren bislang ausnahmslos negativ. Nach den Herbstferien führen wir dieses Programm etwas reduziert fort, da die Finanzierungszusage unserer Landesregierung nur noch insgesamt drei Testungen bis zu den Weihnachtsferien ermöglicht. Diese Maßnahmen dienen letztendlich der Vermeidung von Schulschließungen, die niemand will.

  • Quarantänefälle am EMA

Sehr vereinzelt waren in den letzten Tagen vor den Herbstferien leider Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen von Quarantäneentscheidungen des Gesundheitsamtes betroffen, weil sie als Kontaktperson ersten Grades eingestuft wurden.

Mit derartigen Fällen ebenso wie mit neuen direkten Infektionsfällen müssen wir aufgrund des allgemeinen Infektionsgeschehens zunehmend auch am EMA rechnen.

Sie werden in jedem Einzelfall umgehend und transparent unter Beachtung der schutzwürdigen Interessen der Infizierten von mir informiert, sobald ich in entsprechender Kenntnis der Sachlage bin.

Ich bitte um Verständnis, dass individuelle Anfragen in derartigen Fällen nicht im Einzelnen von mir oder den entsprechenden Kolleginnen und Kollegen beantwortet werden können, da wir grundsätzlich alle uns zur Verfügung stehenden Informationen an Sie, sofern Sie betroffen sind, weiterleiten.

  • Lernen in den Zeiten von Corona

Die Landesregierung hat in ihrer jüngsten Schulmail nochmals den festen Willen geäußert, den ungekürzten Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler aufrecht zu erhalten. Wir haben es alle gemeinsam in der Hand, dies durch diszipliniertes Verhalten zu ermöglichen.

Für alle anderen denkbaren Szenarien sind wir z.B. über unsere Moodle-Lernplattform vorbereitet. Gemeinsam mit dem Kollegium, der Schulpflegschaft und auch dem Schulträger arbeiten wir kontinuierlich an der Behebung einzelner Defizite und Schwierigkeiten wie z.B. an der technischen Ausstattung von Schülerinnen und Schülern.

In diesen Tagen hat uns die Landesregierung auch durch eine Rechtsverordnung (https://bass.schul-welt.de/19272.htm) darüber in Kenntnis gesetzt, welchen Stellenwert ein eventuelles Distanzlernen hat.

Hier gilt unverändert: Das Distanzlernen soll dem Präsenzlernen in jeder Hinsicht gleichwertig angelegt sein. Es führt zu validen Leistungsbewertungen. Die Teilnahme am Distanzlernen ist verpflichtend. Eltern und Schule bemühen sich, die Voraussetzungen für gelingende Kommunikation auch im Distanzlernen zu schaffen.

Berechtigt darf man die Frage stellen, in welchem Umfang unsere Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgangsstufen und Fächern in den Monaten vor den Sommerferien durch generell gekürzten Unterricht, durch die vollständige Schließung der Schule, durch mangelhafte technische Ausstattung im Homeoffice, vielleicht auch durch fehlende Eigenmotivation elementar wichtige Lerninhalte versäumt oder nur unzureichend gelernt und vertieft haben.

Am EMA stellen wir uns dieser Herausforderung. Wir versuchen den fachlichen Sollzustand mit dem Istzustand unserer Schülerinnen und Schüler zu vergleichen und Defiziten durch individuelle Fördermaßnahmen zu begegnen. Gleichzeitig werden für alle unabdingbar notwendigen Fachinhalte Konzepte zur Nacharbeit im laufenden Schuljahr erarbeitet. Die Fördermaßnahmen werden sich allerdings auf die Kernfächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein beschränken müssen.

  • Weitere Informationen zum Schulleben
    • Personalia

Die Landesregierung ermöglicht es den Gymnasien, vorausschauend auf den großen Personalbedarf im Jahr 2026 (Vollausbau G9 - eine volle zusätzliche Jahrgangsstufe) schon jetzt Personal über sogenannte Vorgriffstellen zu akquirieren.

Das EMA freut sich über die Einstellung von Frau Ellen Leupold (Deutsch/Sozialwissenschaften) und von Frau Katharina Gante (Englisch/Geschichte), die bei uns fest eingestellt werden, zunächst aber einige Jahre mit halber Stundezahl an eine benachbarte Förderschule ausgeliehen werden. Das EMA-Gymnasium wird von den Erfahrungen, die Frau Leupold und Frau Gante dort zeitgleich zu ihrem Unterricht an unserer Schule sammeln, vor allem im Gemeinsamen Lernen profitieren und sich in diesem Bereich weiter professionalisieren.

Außerdem konnten wir Herrn Christopher Dürbaum mit den Fächern (Mathematik/Sport) fest an unserer Schule einstellen. Allerdings wird Herr Dürbaum vorerst mit ganzer Stelle an die Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel bis maximal zum SJ 25/26 abgeordnet werden.

Parallel dazu haben wir die Einstellung von Herrn Robin Geibel (Biologie/Förderschwerpunkt KM) mit voller Stelle beantragt. Herr Geibel wird frühestens zum 15.11.2020 unser Team insbesondere im Gemeinsamen Lernen verstärken.

Die Schulpflegschaft hat Frau Astrid Bodenschatz als Vorsitzende der Schulpflegschaft bestätigt. Frau Bodenschatz wird durch Herrn Michalis Pantelouris, Frau Kerstin Kim und Frau Christel Weiß im Vorstand unterstützt. Ich freue mich über die Wahl und auf die Fortsetzung der konstruktiven, wenn nötig auch kritischen Zusammenarbeit.

Der angepasste Geschäftsverteilungsplan der Schule ist für Sie über die Homepage der Schule zugänglich und zeigt, wer für welchen Aufgabenbereich an der Schule zuständig ist.

    • Ausstattung und Umbau

Die Stadt Bonn als Schulträger wird uns in den nächsten Wochen wie Sie es ggf. den Nachrichten des GA entnommen haben, mit Ipads für den Unterricht unterstützen. Der unterrichtliche Einsatz wird gemeinsam mit dem Lehrerkollegium in den kommenden Wochen entwickelt und erarbeitet. Über das Ergebnis werden Sie und ihr von mir informiert, wenn ein Konzept beschlossen wurde.

Darüber hinaus hat der Schulträger während der Herbstferien weitgreifende Umbauarbeiten im Hinblick auf den Abriss der Aula und dem damit verbundenen Umzug der Musik- und Informatikräume vorgenommen.

So wurde die Zwischenwand der Räume A 208 und A 209 entfernt, sodass ein großer, neuer Informatikraum entstanden ist. Auch der Raum A 210 wurde als neuer Informatikraum entsprechend technisch vorgerüstet. Da es sich bei diesen Umbauarbeiten um weitreichende Eingriffe in die Architektur des Gebäudes handelt, sind die Bauarbeiten noch nicht gänzlich abgeschlossen und werden im laufenden Betrieb weiter fortgeführt. Demzufolge sind die Räume A 208 und A 209 derzeit nicht nutzbar.

Der endgültige Umzug der Informatikräume wird unmittelbar vor bzw. nach den Weihnachtsferien durchgeführt, weil dazu ein kompletter Umzug der Server und damit der Datenverarbeitung am EMA einhergeht.

Die Musikräume, die als Interimslösung, d.h. bis der Neubau errichtet wird, in das Obergeschoss des F-Traktes unserer Schule ziehen, sind durch entsprechende Akustikdecken und Wandelemente für die neue Nutzung fertiggestellt. Aus organisatorischen Gründen wird der Umzug in die neuen Räume ebenfalls kurz vor oder nach den Weihnachtsferien realisiert werden.

Über die Bauarbeiten am Gebäude hinaus, wurde seitens des Schulträgers auch intensiv an der strukturierten Verkabelung unserer Schule gearbeitet, so dass zu hoffen ist, dass unsere Schule zeitnah mit einem gestärkten WLAN-System im gesamten Schulgebäude ausgestattet sein wird.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine Schule zu leiten, ist auch ohne Krisenszenario eine herausfordernd schöne und zeitlich durchaus erfüllende Aufgabe.

Vor uns liegen sicherlich schwierige und ungewisse Wochen, die wir hoffentlich ebenso gut gemeinsam gestalten, wie wir es in den hinter uns liegenden Wochen dieses Schuljahres schon bewerkstelligt haben. Panik ist ebenso fehl am Platz wie Leichtsinn!

Mir scheint es wichtig zu sein, dass wir individuelle Standpunkte und Interessen im Moment mehr als gewöhnlich zurückstellen, ohne den Untergang der Demokratie zu beklagen.

Wichtig ist ganz sicher, dass wir alle in gemeinsamer Verantwortung zusammenstehen und mit einem Maß an gebotener Gelassenheit, Sachorientierung sowie mit Zuversicht und Vertrauen unsere Arbeit erledigen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und euch ein hoffentlich noch sonniges Herbstferienendwochenende.

Ihre / eure

Simone Bröcker

(Schulleiterin)