coronavirus pixabay TheDigitalArtist(Stand: 02.03.2020, 14.00 Uhr)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen, 

uns erreichen vermehrt Anfragen dazu, wie sich die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf das Schulleben auswirken. Den Hintergrund dieser Fragen bildet die Tatsache, dass das Coronavirus (Covid-19) inzwischen auch in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen worden ist, u.a. an einer benachbarten Grundschule in Bonn.

Die Bezirksregierung teilte uns mit Stand vom 27. Februar 2020 mit, dass in Abstimmung mit dem Ministerium (wie im Falle des Kreises Heinsberg) Folgendes grundsätzlich gilt:

  • Über die Schließung von Schulen im Kontext von Viruserkrankungen entscheiden die Gesundheitsämter.
  • Wer Kontakt zu infizierten Personen hatte, soll sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen und nicht in die Schule kommen.

Nachstehend finden Sie gegliedert nach den Rubriken „Information“ und „Auswirkungen“ Hinweise, die Ihnen eine Orientierung über die aktuellen Entwicklungen geben und unser Handeln transparent und nachvollziehbar machen sollen.

Informationen zum Thema Coronavirus und Schule
(Stand: 27.02.2020, 14.00 Uhr)

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW als Schulaufsicht sowie die Stadt Bonn als Schulträger bieten auf ihren Webpräsenzen Informationen zum Coronavirus an, die

  • Hintergründe zum Coronavirus,
  • Tipps zum richtigen Verhalten und zur Vorbeugung, die das Gesundheitsministerium NRW zusammengestellt hat, sowie
  • Angaben zu einer Hotline der Stadt Bonn

beinhalten.

Die Informationen lassen sich den nachstehenden Links entnehmen:

Auswirkungen auf das Schulleben

Die schulischen Handlungen konzentrieren sich rund um das Coronavirus derzeit darauf,

Sobald sich die Situation so verändert, dass in Absprache mit der Schulaufsicht sowie dem Schulträger weitere Schritte notwendig werden, werden wir Sie darüber (u.a. an dieser Stelle) in Kenntnis setzen.

Wenn Sie oder Ihre Kinder starke Erkältungssymptome aufweisen, bitte ich Sie, zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Schulgemeinschaft, gründlich zu überprüfen, ob Sie Ihre Kinder in die Schule schicken.

Das Schulamt der Stadt Bonn bat um Veröffentlichung der folgenden Ergänzungen:

Grundsätzlich gilt:

Wenn Sie aus einem betroffenen Gebiet zurückkehren oder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten und unter Fieber, Husten oder Atemnot leiden, vermeiden Sie engen Kontakt zu anderen Menschen. Tragen Sie in diesem Fall – wenn möglich – einen Mundschutz und waschen Sie sich häufig die Hände. Suchen sie erst nach telefonischer Ankündigung einen Arzt beziehungsweise die Ärztliche Notaufnahme eines Krankenhauses auf, um sich untersuchen zu lassen. Vor beziehungsweise bei der Kontaktaufnahme sollte der Verdachtsfall eines möglichen neuartigen Corona-Virus geäußert werden.

Bitte achten Sie auch auf die erforderlichen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Ansteckungen. Es ist immer sinnvoll, die Standardhygienemaßnahmen zu beachten, wie sie allein schon bei der ebenfalls durch Tröpfchen übertragbaren Influenza notwendig sind:

*Häufigeres Händewaschen mit Wasser und Seife, insbesondere nach intensivem direkten Kontakt mit hustenden Personen.

*Hustenhygiene (nicht in den Raum und nicht in die Hand husten, sondern in die Ellenbeuge).

Ein spezielles Händedesinfektionsmittel ist in Schulen z. Zt. nicht notwendig.

Zwischenzeitlich hat das Gesundheitsamt der Stadt Bonn eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet. Bei Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr unter den Rufnummern 0228 775351 und 0228 77 5352 melden.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und weitere Handlungsempfehlungen werden auf der Website

https://www.bonn.de/themen-entdecken/gesundheit-verbraucherschutz/coronavirus.php

laufend aktualisiert.

Auf die mehrfach geäußerte Frage, wer über die etwaige Schließung von Schulen entscheidet, hat die Bezirksregierung Köln mitgeteilt, dass  nach Rücksprache mit dem MSB  über die Schließung von Schulen im Kontext von Viruserkrankungen die Gesundheitsämter in Abstimmung mit dem Landeszentrum für Gesundheit entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Zelmanski, im Auftrag Ute Koch, Bundesstadt Bonn, Schulamt, St. Augustiner Str. 86, 53225 Bonn, Telefon +49 228 – 77 4224, Telefax +49 228 – 77 961 9830, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;  Internet http://www.bonn.de

Mit herzlichen Grüßen

Simone Bröcker

(Schulleiterin)

 

Bildquelle: © pixabay/TheDigitalArtist

Go to top