Am Donnerstag, den 26.09. besuchten zwei Vertreter des Klimacamps von Fridays for Future, Lewin (EMA-Schüler der Q2) und Friederike (angehende Mathematikstudentin an der Uni Bonn), im Rahmen der Aktionswoche des Klimabündnisses die Klasse 7D, um der Klasse den Einfluss unserer Ernährung auf unseren ökologischen Fußabdruck und damit auch auf den Klimawandel zu präsentieren und kritisch zu diskutieren.

Neben dem Ausmaß und den Auswirkungen unserer unverantwortlichen Lebensmittelverschwendung, den Verflechtungen im globalen Lebensmittelhandel und den kritisch zu hinterfragenden Zuständen in der Massentierhaltung ging es auch immer wieder darum, welche Rolle wir als Konsumenten in diesen Bereichen spielen und wie wir durch unser Konsumverhalten zu einem nachhaltigeren Lebensstil beitragen könnten. Dies führte auch immer wieder zu interessierten und kritischen Nachfragen seitens der Schüler, so z. B. zur Interpretation des Mindesthaltbarkeitsdatums - nicht alles, was abgelaufen ist, muss weggeworfen werden! - oder aber auch der Frage, ob Fleisch aus dem Labor vielleicht die Lösung zur Abschaffung der Massentierhaltung und ihres enormen Beitrags zur Erderwärmung sein könnte. Diese und viele andere Einwürfe wurden von unseren beiden Referenten immer wieder gekonnt aufgegriffen, kompetent erläutert und illustriert und so entwickelten sich rasch etliche interessante Diskussionen - so interessant und vielschichtig, dass unsere Repräsentanten von Fridays for Future ihren sehr anschaulichen PPP-Vortag am Ende fast nicht durchbekommen hätten ...

Unser Dank gilt Friederike und Lewin sowie allen anderen Aktivistinnen und Aktivisten von FFF, die an diesem Vortrag mitgearbeitet und uns so wertvolle Informationen und Einsichten zu diesen wichtigen Aspekten des Klimawandels vermittelt haben, sowie Udo Wernick für die Kontaktherstellung und die Organisation des Besuchs!

Holger Frech

 

 

FFF 7d FRC Gruppenbild1

 

(Foto: H. Frech)

Go to top