Sommerkonzert 2019 SinOrch DUP Totale

Zugegeben: Als das Radio daran erinnerte, dass zur selben Zeit am 13.06. Metallica im Müngersdorfer Stadion spielten, fragte ich mich schon für einen Moment, was mich alten Metal-Jünger stattdessen zu Schumann, Dvorak und Beethoven ins Bonner Schloss zog? Gut zwei Stunden später war die Frage längst Geschichte und ich wirklich ergriffen von so viel Glück, das man fühlen und sehen darf, wenn Menschen so begeistert und so herzergreifend gut gute Musik machen.

Sommerkonzert 2019 SinOrch Streicher CloseHighlight des Abends? Beethovens Chorphantasie opus 80. Ein solches Werk, bei dem Solo-Pianist (Oliver Drechsel), Sinfonie-Orchester und ein großer Chor (Leitung: Andreas Herkenrath) auf zunächst getrennten Wegen und in subtiler Weise zueinander finden, um schließlich vereint die sogenannte „Kleine Neunte“ aus der Taufe zu heben, war mir noch nicht untergekommen. Kinnlade runter, Mund staunend geöffnet und schließlich zu einem breiten Grinsen verzogen, das man auch nach dem langen und stehenden Schlussapplaus gar nicht mehr aus dem Gesicht bekam. Mittlerweile weiß ich, dass dieses (auch von Clara Schumann sehr geschätzte) Beethoven-Stück aufgrund seiner unkonventionellen Komplexität in der Besetzung und im Arrangement gar nicht so oft zur Aufführung kommt, wie man meinen möchte. Die EMA-Musik hatte sich also an einen echten Geheimtipp gemacht und damit beim Publikum einen Volltreffer gelandet.

Alles Weitere zu diesem großartigen Sommerkonzert hat Verena Düren vom Bonner Generalanzeiger in ihrem Artikel (in der Printausgabe des GA vom 15./16.6. übrigens auf Augenhöhe mit der Berichterstattung vom Metallica-Konzert in Köln) so erfasst, dass ich mir weitere Worte an dieser Stelle wirklich sparen kann.

Ein großes „Metal-Thanks“ an alle diese begnadeten Sängerinnen und Sänger, Instrumentalisten und an ihre mitreißenden, nimmermüden und wirklich inspirierenden Musiklehrerinnen und Musiklehrer des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, die dieses Sommerkonzert auf die gebührend große Bühne brachten: Michael Therre, Andreas Herkenrath, Annette Dupré, Thomas Preuth, Toni Schüller (dem das Konzert in Rekonvaleszenz-bedingter Abwesenheit auch gewidmet war und dem wir weiterhin gute Besserung wünschen) und Fabian Böde!

Rock hard! Ride free!

Jochen Stiewe

 

 

Sommerkonzert 2019 Ansage

 

Als Initiator und Leiter des Schumann-Festes machte Markus Schuck (mit Mikrofon re) bei seiner Begrüßung deutlich, dass die EMA-Musik mit ihrem Sommerkonzert seit Jahren einen wirklich prominenten Beitrag der Nachwuchs-Förderung zum Schumann-Fest leistet. Im Hintergrund scharrte das Junior-Orchester schon mit den Hufen...

 

Sommerkonzert 2019 JunOrch Streicher PRE

 

Das Junior-Orchester eröffnete die an diesem Abend wirklich beachtlich lange Playlist mit zwei Märschen von A.W. Ketelby und Richard Strauss (d.Ä.) sowie einem Bläserintermezzo von Mike Costello.

Damit war der ganze Laden schnell auf Betriebstemperatur.

 

Sommerkonzert 2019 JunOrch Applausbild

 

Große Zufriedenheit nach dem Eröffnungsakt: Klasse Musik gemacht. Der Nachwuchs für´s Sinfonieorchester läuft bestens. Wer Nachwuchs-Leiter Michael Therres Leistung in der EMA-Musik einschätzen will, dem sei ein Blick auf die deutsche U21-Fußballnationalmannschaft und ihren Coach empfohlen, der irgendwann mal Bundestrainer werden wird.

 

Sommerkonzert 2019 Totale Chor6 8 BOE THE

 

Im folgenden chorischen zweiten Teil sang zunächst der Chor der Klassen 5-8 (dirigiert hier von Fabian Böde und am Klavier begleitet von Michael Therre) drei Stücke aus "Die Kinder des Monsieur Mathieu" sowie im Anschluss, unterstützt von SchülerInnen-Stimmen aus dem EMA-Chor, "The Rythm of Life". Die Chordarbietungen der Kinder sind jedesmal berührend schön.

 

Sommerkonzert 2019 Chor6 8 und große Stimmen THE

 

Nachdem der große EMA-Chor mit Clara Schumanns "Vorwärts" und "Abendlied in Venedig" wiederholt für dicke Klöße im Hals gesorgt hatte, wurde es mit den SchülerInnen-Stimmen des großen Vokal-Ensembles englischsprachig und beschwingt: "Goodbye Love" (K. Kraints) und "Viva la vida" (Coldplay).

 

 Sommerkonzert 2019 SinOrch Dup dirigiert

 

Die EMA-Sinfoniker spielten zunächst unter der Leitung von Annette Dupré 2 Sätze aus der Streicherserenade in E-Dur, den 3. Satz aus der 3. Sinfonie von J. Brahms und schließlich einen wunderschönen Konzertsatz für Klavier und Streicher von Clara Schumann, der später von J. de Beehouwer und G. Neuhaus um wohltönenende Bläserstimmen ergänzt worden war. Die leichte Skepsis der anspruchsvollen Dirigentin vor dem Konzert war am Ende großer Zufriedenheit gewichen: "Einmal wackelte es leicht. Aber das wird euch vermutlich entgangen sein." War es in der Tat.

 

Sommerkonzert 2019 SinOrch Fluegel mit Streichern

 

Prominente Unterstützung am Flügel erhielt das Orchester von Konzertpianist, Musik-Hochschuldozent und Gymnasiallehrer Oliver Drechsel. Die Abwesenheit des EMA-Stammpersonals am Klavier, bedingt durch eigene Wettbewerbsvorbereitungen, hatte das erforderlich, Orchester-Leiter Andreas Herkenraths persönlicher Kontakt dann möglich gemacht. Auch für den Headliner des Abends - Beethovens Chorphantasie - war etwas professionelle Unterstützung bei den Bläsern nötig, um den Klang zu erreichen, den die großen Werke, die man gewählt hatte, verlangten. Profi- und Schulmusik ergänzten sich hervorragend. Das Niveau war durchweg sehr hoch.

 

Sommerkonzert 2019 SinOrch HER dirigiert

 

Vor einem großen Orchester ist Andreas Herkenrath in seinem Element und in seinem Temperament und seiner Leidenschaft nicht zu bremsen, wenn es läuft. Ein positiv verrückter Profi halt. Schule braucht das. Unbedingt. Im Hintergrund unser Ex-Referendar Thomas Preuth an den Pauken, der die EMA-Musik aktuell glücklicherweise aufgrund des Fehlens von Musik-Koordinator Toni Schüller unterstützen kann.

 

Sommerkonzert 2019 Totale Titelbild

 

Sehr gut besucht war die große Aula unseres Schulpartners, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. Vor allem das "Filetstück des Abends", Beethovens Chorphantasie op. 80 für Klavier, Orchester und großen Chor hinterließ einen tiefen Eindruck.

 

Sommerkonzert 2019 Schumann Eis

 

Am Ende gab´s "Schumann-Eis". Cool, was?

 

Sommerkonzert 2019 SinOrch Applausbild

 

Großer Schlussapplaus, nachdem das Sinfonie-Orchester mit Highlights aus John Williams Filmmusik zu "Jurassic Park" nochmal so richtig Sahne geschlagen hatte.

 

(Fotos: J. Stiewe)

 

Go to top