Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor Streicher mit KuppelDen abschließenden Gemeindegesang auf der herrlichen Klais-Orgel von St. Elisabeth begleiten zu können dürfte für Michael Therre einen wunderbaren Schul-Konzertabend perfekt gemacht haben. Jedenfalls stand ihm nicht nur die Vorfreude des passionierten Organisten ins Gesicht geschrieben, als er nach dem Schlusssatz des Weihnachts-Oratoriums von Camille Saint-Saens durchs Mittelschiff des prall gefüllten, großen Sakralbaus zur Orgelbühne schritt. Hinter ihm und allen lag ein wahrhaftiges Weihnachtskonzert, welches nach drei Strophen „O du fröhliche“ langen, stehenden Applaus erzeugen sollte.

Hatte im vergangenen Jahr noch der große Chor der Klassen 5-8 mit seinem aufwändig arrangierten Medley aus populären Weihnachtsweisen für ordentlich Lametta gleich zu Konzertbeginn gesorgt, war dieser Türöffner nun dem Junior-Orchester (Leitung: Michael Therre und Toni Schüller) vorbehalten. Nach der Ouvertüre aus Händels „Feuerwerksmusik“ bekam das Publikum mit Leroy Andersons „A Christmas Festival“ ein Potpourri der populärsten Weihnachtsweisen aus dem angelsächsischen Sprachraum (wie „Joy to the World“, „God rest ye, merry Gentlemen“, „Hark the Herald Angels sing u.v.a.) geboten, das mit seiner Dichte, Leichtigkeit und Beschwingtheit die Herzen für weihnachtliche Musik schnell weitete.

Zart und klar in jeden Winkel des großen und mit seiner außerordentlich guten Akustik sehr stimmungsvollen Raumes trugen dann die Stimmen des Chores der KlassenWeihnachtskonzert 2018 Chor5 8 nur Kinder2 5-8 (Leitung und Begleitung am Klavier: Michael Therre) drei populäre Arrangements mit jeweils geistlicher Note vor. Neben den bereits im Vorjahr gesungenen Liedern „I have a dream“ und dem diesmal wirklich bewegend schön gesungenen „Angels Carol“ von John Rutter war Amy Grants und M.W. Smiths Hymne „Thy Word“ eine neue Bereicherung des Repertoires dieses immer wieder wunderschön anzuhörenden Chores.

Weihnachtskonzert 2018 Blaeserensemble2„Brich an, du schönes Morgenlicht“ – dem verheißungsvollen Titel des an die Hirten der Weihnachtsgeschichte adressierten Engel-Chorals aus Teil II von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium wurde dann das EMA-Bläserensemble (Leitung: Andreas Herkenrath) mit seinem vollen und ebenso erleuchtenden Klang wahrhaft gerecht. Mit Luthers bekanntem Weihnachtslied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, dessen Melodie Bach gleich für drei Choräle im Weihnachts-Oratorium verwendete, schlossen die Bläser einen kurzen aber wunderschönen Auftritt. Man möchte sie eigentlich am Heiligabend als Turmbläser „vom Himmel hoch“ hören. Es würde dem Fest gerecht.

Als „absolute“ Musik wollte Johannes Brahms seine 3. Sinfonie verstanden wissen. Aus der spielte das EMA-Sinfonieorchester (geleitWeihnachtskonzert 2018 Sinfonieorchester Nahaufnahmeet von Andreas Herkenrath und an diesem Abend dirigiert von Annette Dupré) den 3. Satz, „Poco Allegretto“. Das herzerweichende Thema in c-Moll fasste einen über die Streicher sehr an, erzeugte aber spätestens Gänsehaut, als es von den Hörnern aufgenommen wurde. Da Brahms dieses Werk nicht programmatisch angelegt hatte, mochte man selbst entscheiden, wie man es im Weihnachtsprogramm der EMA-Sinfoniker verstehen wollte. Mir klang es wie ein Abschiedsstück, voller Melancholie, Weh- aber auch Anmut – so wie man sich unter Umständen zum Jahresausklang fühlt, wenn man zurück- und nach vorn blickt. Ein gutes Intermezzo vor dem großen Finale, bzw. dem eigentlichen Hauptteil des Konzerts.

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor StreicherDieser gehörte an diesem Abend eindeutig dem EMA-und Schüler-Chor mit Solisten aus Schülerinnen und Schülern des EMA, begleitet vom EMA-Streicherensemble, Toni Schüller an der Chororgel und Andrea Thiele an der Harfe. Diese boten nun unter der Leitung von Michael Therre das „Oratorio de Noel“ des französischen Komponisten Camille Saint-Saens und damit – und das muss man sich vor dem Hintergrund eines Vorlaufs mit zwei orchestralen, einem chorischen und einem Bläserensemble-Beitrag mit durchweg hohem Klanggenuss erst einmal klar machen – nun auch noch ein ausgewachsenes Weihnachtsoratorium dar. Dessen Besonderheiten liegen, so Michael Therre, in seiner „Melodienseligkeit“ und Klangschönheit, seiner Losgelöstheit von Liturgien und damit auch in einer gewissen Profanität, bedenkt man, dass es sich hier um geistliche Musik handelt. Was bedeutete das für einen in dieser Hinsicht laienhaften Zuhörer wie mich, der das eigentlich erhellende Programm zu spät zu lesen begonnen hatte? Nun, zunächst einmal bedeutete es die Weihnachtsgeschichte – so wie man sie grundsätzlich aus dem Neuen Testament kennt, sich dabei allerdings doch über eingeflochtene Elemente aus dem Alten Testament wundert, aber egal. Die Geschichte ist ja, wenn man Weihnachten nicht nur weWeihnachtskonzert 2018 EMA Chor2gen des ganzen Lametta- und Geschenke- und Festessen-Brimboriums mag, schön und tröstend in sich selbst. Saint-Saens lässt sie aber, wie ich finde, sehr abwechslungsreich und in der Tat melodiös erzählen, wobei der (in einigen Sätzen in Männer- und Frauenstimmen einander antwortende) Chor als Vertreter der Christenheit und die Tenor-, Alt- und Sopransolisten als Evangelisten und Engel (wirklich herzerwärmend herausragend: Helena Lückge) fungieren und damit die Turbulenzen, die Jesu Geburt auslöste, eindrucksvoll zum Ausdruck bringen. Die zum Teil virtuose instrumentale Begleitung der 10 Sätze untermalte eindrucksvoll die Freude, Dramatik und Andacht, die in der Weihnachtsgeschichte enthalten und in Saint-Saens Werk musikalisch angelegt sind. Das war Musik, die es einem wirklich ermöglichte, für ca. 40 Minuten aus der vorweihnacht- und jahresendzeitlichen Hektik auszusteigen und sich vereinnahmen zu lassen. Ein Glanzstück von allen Beteiligten.

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor und Streicher TotaleDie waren am Ende zurecht mit sich und der Welt höchst zufrieden, auch wenn Michael Therre – in diesem Jahr von Altmeister Toni Schüller bewusst in die Rolle des Schulkonzertleiters gehoben und sichtlich daran gewachsen – noch nicht von einem „Meister“-, sondern erst einmal von seinem „Gesellenstück“ als EMA-Musiklehrer sprechen mochte. Superlative verbrauchen sich ja auch immer schnell. Tatsache ist nach dem EMA-Weihnachtskonzert 2018 aber folgendes: Über 300 musikalisch begabte und begeisterte EMA-Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen und Eltern und Ehemalige haben fast 1000 Menschen für 2 Stunden mit ihrem Spiel und ihrem Gesang begeistert und ihnen (hoffentlich) Lust auf Weihnachten gemacht. Das ist es wohl, was man (auch) als Geist der Weihnacht versteht. Ihn zu wecken, dafür ist bei uns der EMA-Geist zuständig, der aus der Begeisterung, dem Engagement und dem Zusammenhalt unserer Schulgemeinschaft für alles entsteht, was Schule schön macht – Weihnachtskonzerte zum Beispiel.

 

Allen Beteiligten sei für ihr herausragendes Wirken bei diesem Projekt herzlich gedankt und ihnen und ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest gewünscht!

Jochen Stiewe

 

 

Weihnachtskonzert 2018 volles Haus

 

Volles Haus - Erstmals seit zwei Jahren fanden alle EMA-Konzertbesucher ohne Not einen Platz.

 

Weihnachtskonzert 2018 SCU2

 

Toni Schüller bedankte sich dafür ausdrücklich bei der St. Elisabeth-Gemeinde, die uns ihre schöne Kirche als wüdigen Rahmen für das Konzert zur Verfügung gestellt hatte.

 

Weihnachtskonzert 2018 THE Engel

 

Mit Engelsgeduld, Disziplin und großer Begeisterungsfähigkeit hatte Michael Therre als Konzertmeister des Abends die EMA-Ensembles aufgestellt - hier mit dem EMA-Junior-Orchester.

 

Weihnachtskonzert 2018 Juniororchester Nahaufnahme

 

Weihnachtskonzert 2018 THE SCU

 

Zufriedenheit und Stolz nach dem gelungenen Auftakt des Junior-Orchesters

 

Weihnachtskonzert 2018 Chor5 8 mit THE singend

 

...und hier mit dem Chor der Klassen 5-8

 

Weihnachtskonzert 2018 Blaeserensemble HER

 

Das von Andreas Herkenrath (am Fagott rechts) geleitete Bläser-Ensemble demonstrierte eindrucksvoll die Klangschönheit von Holz und Blech.

 

Weihnachtskonzert 2018 Blaeserensemble1

 

Weihnachtskonzert 2018 Sinfonieorchester DUP

 

Die EMA-Sinfoniker, dirigiert und geleitet von Annette Dupré...

 

...und Andreas Herkenrath (rechts)

 

Weihnachtskonzert 2018 Sinfonieorchester HER

 

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor

 

Dem EMA-Chor gehörte mit dem Weihnachtsoratorium der eigentliche Hauptteil des Abends.

 

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor Vokalsolisten1

 

Den Vokalsolistinnen und -solisten kam dabei eine besondere Rolle zu...

 

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor Vokalsolisten2

 

 Und sie sangen sie sämtlich mit Bravour.

 

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor4

 

 

 

Zum Schlussgesang der Gemeinde "O du fröhliche" nahmen alle Chöre zu den Streichern Aufstellung.

 

Weihnachtskonzert 2018 EMA Chor und Streicher Totale2

 

(Fotos: Rita Hillert)

 

 

Go to top