Wie jedes Jahr erreichte auch dieses Jahr der Bundeswettbewerb Mathematik mit der Preisverleihung der zweiten Runde einen vorzeitigen feierlichen Höhepunkt. In der ersten Runde galt es, von Anfang Dezember bis Anfang März vier Aufgaben zu Hause zu lösen und einzusenden. Von den insgesamt ca. 1400 Einsendungen wurden etwa 500 mit einem Preis ausgezeichnet und durften in die zweite Runde, in der es wieder vier Aufgaben zu Hause zum Lösen gab, wobei die Aufgaben jetzt natürlich viel schwieriger und aufwendiger waren. Um einen Preis zu bekommen, mussten dabei mindestens drei der vier Aufhaben fehlerfrei bearbeitet worden sein. Als Preisträger eines wirklich sehr erfreulichen 3. Platzes wurde ich zusammen mit den anderen Preisträgern anschließend zu regionalen Preisverleihungen eingeladen; diejenige für NRW, Niedersachsen, Hamburg und Bremen fand am 10.12. 2018 in der Stadtsparkasse Wuppertal statt.
Zunächst gab es für uns Ein vormittägliches Programm in der für Wuppertal besonderen Junior UNI, in dem wir Einblicke in die verschiedenen Gebiete bekamen, die dort thematisiert werden, darunter beispielsweise ein Crashkurs in Virtual Reality, bei den wir erste simple Strukturen entwerfen und anschließend mithilfe von VR Brillen auch „in real“ begutachten konnten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir dann in die Stadtsparkasse Wuppertal, wo ganz oben, im 19. Stock des Sparkassenturms, die Feierlichkeiten stattfanden. Davor hatten wir allerdings noch die Möglichkeit, mit Vertretern des Bundeswettbewerbs zu sprechen und Fragen zu Aufgaben, Korrektur, Verlauf etc. zu stellen. Im Anschluss daran fand dann die eigentliche Preisverleihung statt, die von dem Bonner Prof. Dr. Rainer Kaenders, dem Leiter der Bundesweiten Mathematikwettbewerbe Patrick Bauermann, dem Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Gunther Wölfges und dem Regierungsdirektor Guido Opheys vom Schulministerium NRW moderiert wurde. Zum Abschluss durften wir uns alle noch an einem vielfältigen Buffet bedienen und dabei die Aussicht über ein in der Nacht beleuchtetes Wuppertal genießen.

Dominik Mazgaj

 

Preisverleihung D Mazgaj 2018

 

(Foto: D. Mazgaj)


Neuigkeiten

Go to top