EMA besucht ELSA 2019 WET Gruppenbild2Am 25. Januar 2019 hatte der Projektkurs Physik die Gelegenheit, den Teilchenbeschleuniger ELSA (Elektronen-Stretcher-Anlage) des Physikalischen Institut der Universität Bonn zu besichtigen. Für die Physik-SchülerInnen des EMA ist es immer wieder erstaunlich, dass sich in direkter Nachbarschaft der Schule eine so große Experimentieranlage zur Teilchenphysik befindet.

Nach einem sehr informativen und anschaulichen Vortrag zum Aufbau eines Teilchenbeschleunigers und zu den Untersuchungsmethoden in der Teilchenphysik, erfolgte zuerst einmal eine Strahlenschutzbelehrung. Experimente der Teilchenphysik produzieren radioaktive Strahlung und da geht die Sicherheit vor. Wie man auf den Fotos sehen kann, mussten außerdem alle Besucher Schutzhelme tragen.

Dann durfte der Projektkurs in die Experimentieranlage hinabsteigen und sogar einmal durch den über 200 m langen Beschleunigertunnel laufen. Die Mitarbeiter des Physikalischen Institutes zeigten den Weg der Elektronen im Teilchenbeschleuniger von der Elektronenquelle, über den Linear- und Kreisbeschleuniger bis zum Speicherring, wo die Teilchen für Experimente gesammelt werden. Beeindruckend waren die Größe und die Komplexität der einzelnen Komponenten. Den Abschluss bildete die Besichtigung des Kontrollraumes, in dem über viele Monitore der Teilchenschleuniger überwacht wird.

Uns hat die Besichtigung sehr gut gefallen und wir bedanken uns, stellvertretend für alle beteiligten Mitarbeiter des Physikalischen Instituts, bei Dr. Andreas Dieckmann, der sich für die Schülerinnen und Schüler sehr viel Zeit genommen haben und alle Fragen beantwortet hat

.

Vera Wethkamp

 

EMA besucht ELSA 2019 WET Gruppenbild1

 

(Fotos: V. Wethkamp)


Neuigkeiten

Go to top