MenschenrechtsAG

  • Menschrechts AG Muellsammeln 2019 Bild437° C im Schatten zeigte das Thermometer, als die ersten Mitglieder der AG und weitere Schülerinnen und Schüler sich gegen 12.00 Uhr zu einer Müllsammelaktion in der Rheinaue trafen, zu der die Menschenrechts-AG »eingeladen« hatten. BonnOrange steuerte dazu drei große Müllcontainer für den Abtransport sowie 50 Paar feste Handschuhe verschiedener Größen und Müllsäcke bei, und Alnatura hatte sich bereit erklärt, erfrischende Getränke zu sponsern, um die Arbeit in der Hitze erträglicher zu machen.

    Kurz nach 13.00 Uhr konnte die Sammelaktion, die Kollege Udo Wernick mit Rat und Tat kräftig unterstützte, beginnen.
    Es brauchte ein geschultes Auge, um kleine und Kleinstmüllteile auf den Wiesen sowie im Sand und zwischen den Steinen auf den Grillplätzen finden zuMenschrechts AG Muellsammeln 2019 Bild3 können. Allerdings kamen auch eine Menge weggeworfener Glas- und Plastikflaschen zusammen, die nicht in den Müllcontainern landeten, sondern gesondert abtransportiert wurden.
    Gegen 16.30 Uhr fand die Sammelaktion an der Imbissbude in der Rheinaue ihr Ende, wo die Teilnehmer/innen mit einem Eis für ihr Engagement belohnt wurden.

    Einen besonderen Dank möchte ich neben Udo Wernick auch an Lewins Mutter, Frau Meyer-Tasch, aussprechen, die während unserer Aktion die ganze Zeit an einer unserer Sammelstellen ausharrte und uns tatkräftig unterstützte.

    Alle waren sich am Ende einig, dass sich eine solche Aktion lohnt und in absehbarer Zeit wiederholt werden sollte. Allen, die sich in der Hitze bereit erklärt hatten zu kommen und mit zu sammeln, möchte ich im Namen der Menschenrechts-AG einen herzlichen Dank aussprechen.

    Für die Menschenrechts-AG
    Dr. Martin Zielinski

     

     

     

    Menschrechts AG Muellsammeln 2019 Bild2

     

    Menschrechts AG Muellsammeln 2019 Bild1

     

    (Fotos: M. Zielinski)

  • Spende Weihnachtskonzert 2015Anlässlich des Weihnachtskonzertes 2015 hatte die Menschenrechts-AG in Abstimmung mit den Musikern an unserer Schule zu einer Spende aufgerufen. Insgesamt kamen 2184,37 € zusammen.

    Die Schülerinnen und Schüler der Menschenrechts-AG hatten sich dazu entschieden, mit diesem Geld sowohl Einrichtungen in Bonn zu unterstützen, die sich in der Flüchtlingshilfe betätigen, als auch zwei Organisationen im Ausland, wo sich ehemalige Schülerinnen von uns in der Betreuung von benachteiligten Jugendlichen engagieren.

    Nach Abzug der notwendig gewordenen Kosten blieb die stolze Summe von 1.800 € übrig, die zu gleichen Teilen an die Einrichtungen aufgeteilt wurden.

    In Bonn wurden mit jeweils 450 € das Paulusheim in Endenich und die Flüchtlingshilfe St. Thomas Morus in Dransdorf in ihrer wichtigen Arbeit unterstützt. In beiden Einrichtungen helfen Schülerinnen und Schüler bei der Betreuung von Flüchtlingskindern und -jugendlichen.

    Ebenfalls jeweils 450 € gingen nach Bolivien: Zum einen zum Hogar (Heim) für Jungen, die keine Eltern mehr haben oder die zu Hause großes Leid und Misshandlungen erfahren haben. Viele von ihnen sind Straßenkinder. Dort arbeiten die Salesianer an der Reintegration der Jungen in ihre Familien, wo es möglich ist.

    Zum anderen geht ein Teil des Geldes an ein Mädchenheim in Bolivien, in dem Mädchen untergebracht sind, die körperlichem und psychischem Missbrauch zum Opfer gefallen sind.

    Die Menschenrechts-AG und die Musiker unserer Schule danken allen Spender/innen, die zu diesem großartigen Erfolg beigetragen haben, und wünschen allen auf diesem Wege alles erdenklich Gute und Gottes Segen für das Jahr 2016.

    Dr. Martin Zielinski

    Menschenrechts-AG   

Go to top