Austausch

  • Vom 15. bis 18. November hatten wir als großer EMA-Chor die Möglichkeit, nach Rom zu fliegen und dort gemeinsam mit der deutschen Schule Rom die ,,Latin Jazz Mass” von Martin Völlinger aufzuführen.

    Donnerstagmorgens um 7 Uhr ging es los. Es trudelten immer mehr müde, aber aufgeregte Sängerinnen und Sänger am Flughafen Köln Bonn ein. Nach Aufgabe des Gepäcks und dem Passieren der Sicherheitskontrollen ging es auch schon ans Gate, wo wir noch zwei Stunden Zeit hatten, bis unser Flieger ging. Und wofür nutzt ein Chor das, wenn nicht zum Singen? Also wurde dort ein kleines Konzert für alle Mitwartenden und Flughafenmitarbeiter gesungen, denen es sichtlich gut gefallen hat. Auch den Mitarbeitern der Lufthansa hatte unser spontaner Auftritt so gut gefallen, dass man sich bei uns auf flughafentypische Weise bei uns bedankte.

     

    Chor Romfahrt 2018 Fughafendankeschoen

     

    Anschließend ging es mit Zwischenstopp in München nach Rom, wo wir am Flughafen von unserem ehemaligen Schulleiter Thomas Harth empfangen wurden. Nach einem kleinen Begrüßungslied von uns ging es mit Bussen zu dem Campingplatz, wo wir in kleinen Bungalows und Chalets untergebracht waren. Nach einem reichhaltigen Abendessen ging es im Fußmarsch zur ca. zwei Kilometer entfernten Deutschen Schule, wo wir eine erste Probe gemeinsam mit dem Chor der Eltern der DSR hatten. Nach der Probe ging es wieder zurück zum Campingplatz und alle fielen müde von dem anstrengenden, aber tollen Tag in ihre Betten.

    Chor Romfahrt 2018 AussichtAm nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück erneut zur deutschen Schule Rom, wo wir nun eine Probe gemeinsam mit dem Orchester und dem Chor der Schule hatten. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zum Vatikan, wo wir in zwei Gruppen Führungen hatten, die sehr spannend und informativ, aber auch sehr lang waren. Nach den Führungen ging es in Busse, in denen wir eine Stadtrundfahrt machten und alle spannenden Sehenswürdigkeiten der Stadt zu Gesicht bekamen. Unsere Führer erzählten viel über Rom, die Geschichte und die verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Die Zeit nach der Rundfahrt bis zum Abendessen durften wir individuell in Kleingruppen nutzen. Einige gingen shoppen, andere was essen und manche führten das Sightseeing fort. Am Abend folgte noch ein gemeinsames Abendessen am Campingplatz.

     

    Chor Romfahrt 2018 KolosseumDer Samstagmorgen fing mit einem Besuch des Kolloseums an. Es war echt spannend zu sehen, wie solch imposante Gebäude früher gebaut wurden. Da wurde einem nochmal bewusst, wie alt dieses Gebäude eigentlich schon ist und was es miterlebt hat. Anschließend stand uns der Nachmittag zur freien Verfügung, und wir durften Rom in Dreiergruppen weiter erkunden. In den Kleingruppen ging es auch wieder zurück zur deutschen Schule, wo auch schon die Generalprobe und unser großes Konzert anstanden.

    Bei der Generalprobe war die Aufregung groß, schließlich war es die erste gemeinsame Probe aller fünf teilnehmenden Ensembles am Konzert der ,,Latin Jazz Mass”: unserem Chor, dem Jazzquartett, bestehend aus vier ehemaligen EMAnern, dem Elternchor der Deutschen Schule, dem Schülerchor der Deutschen Schule und deren Orchester.

    Und dann stand schon unser großes Konzert an. Alle waren aufgeregt, da es nochmal ein ganz anderer Klang war, als bei unserem ersten Konzert vergangenes Wochenende nur vom EMA-Chor und dem Jazzquartett in Bonn. Aber es war ein großer Erfolg, und das italienische Publikum, unser ehemaliger Schulleiter Herr Harth und unsere ehemalige Lehrerin Frau Schäfer eingeschlossen, war begeistert. Es wurden Gastgeschenke ausgetauscht, Reden gehalten und italienische Kontakte geknüpft. Anschließend wurden wir freundlicherweise von der Deutschen Schule zu einem Abendessen eingeladen. Danach ging es für uns müde aber glücklich zurück zum Campingplatz, wo alle den Abend gemütlich ausklingen ließen.

    Nach einer kurzen Nacht stand dann auch schon Packen auf dem Programm, und anschließend ging es zum Flughafen, wo wir Richtung München abhoben und nach einem Zwischenstopp dort in Köln-Bonn ankamen.

    Insgesamt gucken alle zufrieden auf eine super organisierte (danke an das Orga-Team und die Lehrer!!) und tolle Fahrt zurück, wo wir als Chor die Chance hatten, mehr zusammen zu wachsen, durch die Erlebnisse, die wir erleben durften und einen tollen Austausch mit der Deutschen Schule.

    Dominik Mazgaj, Judith Rötten

     

     

    Chor Romfahrt 2018 Gruppenbild SuS

     

    Chor Romfahrt 2018 Petersplatz

     

    Chor Romfahrt 2018 Kolosseum2

     

    Chor Romfahrt 2018 Gruppenbild

     

    Chor Romfahrt 2018 Alle Musiker

     

    (Fotos: J. Rötten, D. Mazgaj, T. Schüller, T. Harth)

  • F Austausch Vedene 2018 GruppenbildVom 9. bis 16. April 2018 fand der diesjährige Frankreichaustausch der 8. Klassen statt, an dem 22 Schüler und Schülerinnen der Französischkurse teilnehmen konnten.

    Dieses Jahr machte direkt im Anschluss an die Osterferien schon der April alles neu: Nachdem der langjährige Austausch mit Barentin in der Normandie nicht mehr stattfinden konnte, musste zügig eine andere Schule gefunden werden, was tatsächlich trotz der kurzen Frist klappte. Die Deutschlehrerein des Collège Lou Vignarèsaus Vedène, nur 14 km von Avignon entfernt, war interessiert am EMA und bereit zu einem ersten Versuch.

    Nach intensiver Korrespondenz und Absprache fanden wir trotz der großen Entfernung sogar eine sehr preiswerte Reisemöglichkeit: anders als bisher mit dem Zug. Alle packten also am Ende der Ferien auch die Sonnencrème in die Koffer und freuten sich auf eine angenehme Fahrt mit dem TGV, was übrigens Train à Grande Vitesse heißt, in den sonnenverwöhnten Mittelmeerraum.

    Die erste Planänderung wurde nötig, als wir kurz vorher erfuhren, dass genau unser TGV streikbedingt ausfiel. Kurzerhand buchten wir einen Bus, deren sehr sympathische und sichere Fahrer uns in 12 Stunden bis vor das Collège kutschierten. Ein langer Tag! Ohne Hochgeschwindigkeit.

    Die Familien waren bereits alle versammelt und nahmen „ihr“ deutsches Kind direkt mit nach Hause. Am nächsten Tag begann das wirklich sehr gut ausgesuchte Programm mit vielen Highlights im Collège. Es soll jedoch nur kurz vorgestellt werden, da im Anschluss die Schülerberichte über jeden Tag ausführlich Auskunft geben werden, allerdings auf Französisch und in voller Länge erst im Jahresbericht, auf den sich hoffentlich schon alle freuen.

    F Austausch Vedene 2018 in der Schule3Am Dienstag fand zunächst ein Frühstück in der cantine mit Begrüßung durch die Direktorin statt, ehe die französischen Schüler in Kleingruppen eine Führung durch die Schule boten und unsere Schüler nach der Pause mit in verschiedene Unterrichtsstunden mitnahmen.

    F Austausch Vedene 2018 in der Schule

    F Austausch Vedene 2018 Gesang

    F Austausch Vedene 2018 in der Schule2

     

     

     

     

     

    Für die 6. Stunde hatten sich die beiden Musiklehrerinnen etwas Besonderes überlegt: Nach einer Einführung in Beethovens Ode an die Freude (Hymne à la Joie) sangen alle deutschen und französischen Schüler mit der Direktorin, der Geschäftsführerin, einem Aufseher und uns Kolleginnen dieses zur Europahymne gewordene Stück auf Deutsch. Das war ein besonders ergreifender Moment, zumal die Lehrerin die Ode in Gedenken an unser gemeinsames Europa angekündigt hatte.

     

    F Austausch Vedene 2018 BurgIn den folgenden Tagen besichtigten wir den provenzalischen Bergort Vedène, Avignon mit der berühmten Brücke und den Papstpalästen, das berühmteste Bauwerk der Römer in der Provence, das Pont du Gard genannte Aquädukt, Uzès, in dessen Nähe die Quelle für das Wasser des Aquädukts entspringt und das ein typisches Beispiel einer charmanten und wunderschönen provenzalischen Kleinstadt ist.

    F Austausch Vedene 2018 Kirche

    F Austausch Vedene 2018 Gruppe vor Viadukt2

    F Austausch Vedene 2018 Spaziergang

    F Austausch Vedene 2018 Museum

     

     

     

     

     

     

    Am Wochenende standen je nach Programm der Familie weitere sehenswerte Orte wie Marseille, die Camargue, Arles, Les Baux de Provence o. A. an. Zum Wochenende kam dann doch die Sonne noch heraus, so dass alle das besondere Licht der Region, das zahlreiche Maler in den Süden zog, mit Sonnenbrille und eingecremt erleben konnten.

    F Austausch Vedene 2018 SchneekoppeDoch die zweite Planänderung soll nun auch nicht verschwiegen werden, da sie sicher stark in Erinnerung bleiben wird: Die Sonnencrème mussten wir wieder in die Koffer packen. Mehrere Franzosen sagten: En Provence, il ne pleut qu‘une semaine – et bien, malheureusement c’est cette semaine. (Es regnet in der Provence genau eine Woche - leider diese.) Das Foto vom Mont Ventoux, der mit seinen knapp 2000 m Höhe „allen Winden“ ausgesetzt ist, beweist eindrücklich, dass es nicht nur nass, sondern nachts auch kalt wurde, denn als „Schneekuppe“ sieht man ihn nicht so oft.

    Dennoch war es dank unserer sehr zuverlässigen, netten und freundlichen Gruppe eine spannende, intensive und abwechslungsreiche Woche ohne größere Probleme. Die französischen Gastfamilien sowie unsere Kollegin Mme Chevaucherie, die für eine intensive Betreuung während des Austauschs sorgte, sowie ihre Schulleiterinnen und weitere Kollegen nahmen uns freundlich und offen auf, so dass wir nun eine genauso ereignisreiche Woche für den Gegenbesuch im Juni planen.

    Mille merci et à bientôt!

    Rita Hillert

     

    F Austausch Vedene 2018 Gruppe vor Wand

    F Austausch Vedene 2018 StadtbummelF Austausch Vedene 2018 Burg mit Blumen

     

     

     

     

     

     

     

     

    Hier zunächst wie angekündigt nur zwei Tagesbeschreibungen, die zeigen, wie unterschiedlich auch in Frankreich Familienstrukturen zuweilen sind (und wieviel Französisch man am EMA lernen kann - Anm. d. Redakteurs):

    Mercredi, je dois me lever à sept heures. Ma famille d’accueil et moi mangent le petit-déjeuner et on part à huit heures pour rencontrer les autres à l'école. Il pleut comme les autres jours, mais comme ma famille d’accueil dit: Le soleil est dans nos cœurs ;)!
    À l'école, nous rencontrons les autres et sans nos correspondants nous allons à la vielle ville de Vedène.
    A l'office de tourisme, notre guide nous attend déjà. Il est un homme sympa qui nous raconte beaucoup de l'histoire de Vedène ce que nos professeures traduisent en cas de difficulté. Ensuite, on visite la ville - armés avec des parapluies, car il pleut de plus en plus fort. Nous visitons le château, l'église et toute la ville. La ville est jolie mais il fait très froid! Après la promenade, nous revenons à l'école et nous nous retrouvons nos corres-pondants.
    On mange dans les familles et l'après-midi je fais du shopping avec ma corres.
    C'était une très bonne journée et beaucoup d'autres sont à venir.

    Elena S., 8b

    Dimanche, on a fêté le quinzième anniversaire de Hellen, la sœur de ma corres Hannah. À vrai dire, son anni-versaire était deux jours plus tard, mais ils ont dit qu’on ne peut pas le fêter quand on passe toute la journée à l’école. À midi, les grands-parents et l’arrière-grand-mère d’Alberic et son père Michael sont venus. Alberic est le demi-frère de Hannah et Hellen. Il a dix ans et il est drôle. Tout à coup, il m’a dit : « Nous sommes une famille bizarre. Mais as-tu raconté à ta mère que tu as beaucoup de chance d’être avec nous ? » ou « Tu sais que tu es très sympa ? » C’était trop mignon et m’a fait rire.
    Les vrais grands-parents et le père de Hellen ne pouvaient pas venir parce qu’ils habitent au Pérou. Hellen vou-lait manger du Sushi à son anniversaire, donc Milan est allé en chercher. Milan, c’est le fiancé de Paola, la mère de Hannah. Pendant ce temps, Michael a préparé du sushi aux légumes et au fromage frais. Moi, je n’aime pas trop le poisson cru, mais le Sushi de Michael était bon. Après le déjeuner, on a chanté trois fois pour Hellen : En français, en espagnol et en allemand. Il y avait un grand gâteau aux fraises super délicieux. Ensuite, Hellen a ouvert ses cadeaux. Elle a reçu beaucoup d’argent et un petit sac à dos. Hannah lui a donné un rouge à lèvres qu’elle a acheté dans un magasin samedi.

    Après, Danielle (l’arrière-grand-mère) avait encore une surprise pour les enfants. Elle a gagné un Nintendo 3Ds, un lecteur DVD et un ordinateur portable au Lotto et a apporté tout pour Hannah, Hellen et Alberic. Vers 17h, les invités sont partis et j’ai fait encore une partie de tennis avec Hannah et ses amies. À côté du terrain, il y avait un grand arbre, un saule, et ses pollens étaient partout. Le sol avait l’air enneigé. C’était joli.
    Quand nous sommes rentrées à la maison, j’ai fait ma valise et Hannah m’a aidée. Plus tard, Alberic est entré pour me donner un cadeau de sa part : Un calendrier des petits détectives avec une énigme pour chaque jour. Je m’en suis vraiment réjouie ! Cette journée m’a plu d’autant plus parce qu’il ne pleuvait pas.
    Merci de cette semaine extraordinaire !

    Camilla, 8c

     

    deutsch franzoesicshe Maus

     

    (Fotos: R. Hillert)

  • Romaustausch 2017 Gruppenbild TitelVom 4. Bis 11. Mai fand am EMA der erste Teil des Romaustausches zur Begeisterung aller statt. Bereits zum 14. Mal kam eine Schulklasse der römischen Mittelschule Alfieri Lante aus der Nähe der Villa Borghese nach Bonn und wohnte bei ihren deutschen Austauschpartnern – Lateinschülern der 7. Klassen.

    Morgens besichtigten sie Bonn und Umgebung, nachmittags erlebten sie den Alltag ihrer Bonner Partner. Unter der Ägide der Organisatoren dieses Romaustauschs, Frau Hillert und Frau Schaefer, führte der gemeinsame Ganztagesausflug sie diesmal bis Maastricht, einer für Europa immerhin bedeutenden Stadt, über die die italienischen Schüler zuvor im Geschichtsunterricht Referate angefertigt hatten. Das Wetter spielte zur großen Erleichterung auch wieder mit, so dass die Italiener zumeist bei Sonnenschein die blühende Region entdecken konnte.

    Ein Highlight des Aufenthalts stellte sicherlich das Festival „Rhein in Flammen“ dar, kombinierte es doch Musik, Kirmes, Feuerwerk und vor allem die Möglichkeit gemeinsam auf den Wiesen Fußball zu spielen. Am Mittwochabend feierten Eltern, Schüler und Lehrer traditionsgemäß gemeinsam bei Speis, Trank und Tanz. Mit dabei unsere treuen DJs Simon und Yannik, die wie immer für tolle Musik, Beleuchtung und Stimmung gesorgt haben, obwohl sie nicht einmal Lateinschüler sind.

    Der Gegenbesuch wird im September in Rom stattfinden, wo auch die Bonner unvergessliche Erlebnisse erwarten.

     

    Rita Hillert

     

     

    Romaustausch 2017 Freizeitturnier

     

    Klassiker in der Soccer-Halle: Deutschland - Italien

     

    Romaustausch 2017 Betreuerinnen

     

    Deutsch-italienische Kollegialität und Freundschaft - ohne die wohl kein einziger austausch zu Stande käme

     

    Romaustausch 2017 Maastricht

     

    Ins schöne Masstricht ging es zum Ausflug in die Nachbarschaft

     

    Romaustausch 2017 Ausflug Gruppe

     

    Die Bönnsch-römische Gruppe mit Comte d'Artagnan im Aldenhof Park zu Maastricht - bald geht es zum Gegenbesuch nach Rom!

     

    (Fotos: R. Hillert)

  • Das zehnjährige Jubiläum des Schüleraustauschs zwischen dem EMA und dem Josef-Pilsudski-Lyzeum in Gdynia/Polen bot Anlass für rückblickende Bestandsaufnahme und herzliches Feiern.

  • Im Jahre 2014 feiert der Scambio Culturale di Roma-Bonn sein 10-Jähriges !!

    Vom 8. bis 15. Mai 2014 kommen zum 10. Mal italienische Schüler der Scuola Media Lante Alfieri zu Schülern unserer Lateinklassen der Stufe 7.

    Am 14. Mai 2014 wird um 18 Uhr ein Jubiläumsfest in der Aula stattfinden mit Musik und kleinen Präsentationen. Alle Rom-Fans sind herzlich eingeladen!

    Jährliche Berichte zum Austausch in Bonn und in Rom finden Sie im jeweiligen Jahresbericht, einige auch auf der Homepage Latein.

    Hier der Bericht von 2011:

    Nachdem wieder ein Rom-Austausch glücklich und erfolgreich im Herbst 2011 zu Ende gegangen ist, haben die Planungen für das Jahr 2012 bereits begonnen. Wir sind "tanto felici", dass wir nächstes Jahr alle Bewerber am Austausch teilnehmen lassen können und freuen uns auf eine erlebnisreiche Zeit mit unseren römischen Freunden der Scuola Media lante Alfieri di Roma.

  • Im Mai 2014 findet wieder der Frankreich-Austausch mit dem Collège André Marie in Barentin, das in der Nähe von Rouen liegt, statt. Wieder werden Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen die Gelegenheit haben, nicht nur Paris, Rouen und Barentin zu besichtigen, sondern vor allem die französische Lebensart kennenzulernen, sich auf Französisch auszutauschen, den Gästen ihre eigene Heimat zu zeigen - sowie hoffentlich neue Freunde zu finden! Soyez les bien-venus et bon voyage!

    Berichte zu den Austauschfahrten finden Sie in den jeweiligen Jahresberichten.

  • Hier werden demnächst Möglichkeiten zur Teilnahme am Auslandspraktikum mit Beispielen vorgestellt und Fragen zum Ablauf und der Versicherung beantwortet.

Go to top