EMA – Quo vadis?

Unsere Schule hat sich durch die an sie gestellten Anforderungen – auch aufgrund von geänderten Rahmenbedingungen durch G8 - in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen weiterentwickelt.  So wurde zum Beispiel das Fachraumprinzip und, seit dem Schujahr 2013-14, ein neues Zeitraster eingeführt, das neben der längeren Mittagspause im Langtag zwei reine Doppelstunden vorsieht.

Aber hat sich das Fachraumprinzip im Alltag bewährt? Wie sieht es mit dem neuen Zeitraster aus? Sollten wir vielleicht die Einführung des gebundenen Ganztages diskutieren? Gibt es eine besondere Belastungssituation für Schüler und falls ja, wie begegnen wir dieser? Für diese und andere Fragen brauchen wir Antworten.

Wo stehen wir und wie geht es weiter?

Damit unsere Schulentwicklung kein Zufallsprodukt ist und der Beliebigkeit anheim fällt, benötigen wir eine Struktur, die plant, bewertet, koordiniert, evaluiert und zum Vordenken und Durchspielen von Situationen geeignet ist. Da für unsere Schulentwicklung in Bezug auf eine demokratische Schulkultur und eine demokratische Handlungskompetenz eine größtmögliche Beteiligung aller angestrebt wird, haben wir uns für eine Steuergruppe entschieden, in welcher alle Gruppierungen der Schule durch geeignete VertreterInnen repräsentiert werden.

Im Herbst 2013 wurde in der Schulkonferenz daher der Beschluss gefasst eine Steuergruppe, bestehend aus jeweils 2 VertretInnen der LehrerInnen, der Eltern und der SchülerInnen, einzurichten, die durch eine umfassende Befragung den IST-Zustand ermittelt, um mit diesen systematisch gesammelten Daten und Informationen Bewertungsurteile zu ermöglichen, die auf begründeter Evidenz beruhen.

 

Die Befragung wurde im Mai 2014 durchgeführt. Die umfangreichen Ergebnisse wurden am 23.06.2014 an die Schulkonferenz übergeben. Erste Veränderungen in Hinsicht auf die Rückmeldungen zur indiv. Förderung sind bereits für dieses Schuljahr umgesetzt worden.

Die Schulkonferenz hat in ihrer letzten Sitzung im abgelaufenen Schuljahr in einem zweiten Schritt der Steuergruppe den Folgeauftrag erteilt, die umfangreichen Ergebnisse zu sichten und zusammenzufassen und der 1. Schulkonferenz im Schuljahr 2014-15 vorzulegen. Die Ergebnisse werden im Anschluss daran allen schulischen Gremien zur Diskussion und Bewertung zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Go to top