eiffelDas Sprachdiplom DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) ist ein weltweit anerkanntes Zertifikat, mit dem Schüler ihre Französischkenntnisse nachweisen können.

Was bringt das DELF?

Dieses Diplom ermöglicht allen Personen nichtfranzösischer Nationalität, ihre Französischkenntnisse standardisiert nachzuweisen. Wenn man beispielsweise an einer französischen Hochschule studieren möchte, so macht ein bestandenes DELF-Diplom den ansonsten notwendigen Sprachtest überflüssig (Niveau B2). Doch auch für Bewerbungen kann ein DELF-Abschluss von großem Nutzen sein. Das DELF bescheinigt seinem Absolventen, dass er/sie fähig ist, mündlich und schriftlich in alltäglichen Lebenssituationen auf Französisch zu kommunizieren. Selbstverständlich profitieren die DELF-Schüler auch im regulären Unterricht von der zusätzlichen Arbeit in der DELF-AG.

Wie sieht eine DELF-Prüfung aus?

Das DELF prüft vier verschiedene Fertigkeiten der Prüflinge: Sprechen, Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben. Die Prüfung besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil (Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben) wird in der Schule absolviert, der mündliche vor einer französischen Prüfungskommission (zufälligerweise ebenfalls in unserer Schule).

Mehr Infos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Prüfungstermine, Anmeldung und Tarife

Im Schuljahr 2017/18 stehen zwei Prüfungszeiträume zur Verfügung:

1. Prüfungsphase, alle Niveaus möglich:

Anmeldefrist (online):   13. November 2017
Schriftliche Prüfung:   27. Januar 2018
Mündliche Prüfung:   23./24. Februar 2018 am EMA

2. Prüfungsphase, alle Niveaus möglich, jedoch mit unterschiedlichen Terminen:

Niveau DELF Prim A 1.1

Anmeldefrist (online):   13. April 2018
Schriftliche Prüfung:   16. Juni 2018
Mündliche Prüfung:   29. + 30. Juni 2018 am EMA

Niveau A1-B2:

Anmeldefrist (online):   23. April 2018
Schriftliche Prüfung:   09. Juni 2018
Mündliche Prüfung:   29. + 30. Juni 2018 am EMA

Anmeldungen ab sofort möglich für die kommende Prüfungsphase unter http://delfdalf.institutfrancais.de/de/schulen-anmeldung.html

Dazu wird ein Code benötigt, der per kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden soll.

Hier kann man sein Niveau testen.

 

TARIFE und empfohlene Klassenstufe

  Niveaus A1.1 A1 A2 B1 B2
DALF DELF DALF //

22 €

(Kl. 7)

42 €

(Kl. 8/9)

48 €

(evtl. Ende
Kl. 9, EF)

60 €

(Q1/Q2)

Prim DELF Prim

24 €

(Kl. 6)

xx xx // //

 xx: wird am EMA nicht angeboten


Die DELF-AGs

Im Vordergrund der AG steht die Kommunikation. Ziel ist es, in entspannter Atmosphäre die Sprachanwendung zu üben. Das heißt: Keine Grammatik, keine Vokabelübungen. Stattdessen viel eigenes Sprechen, Lesen und Zuhören. Jedes Schuljahr finden zwei AGs statt (Niveau A2 und Niveau B1). Dort werdet ihr die Gelegenheit bekommen, in lockerer Atmosphäre viel auf Französisch zu sprechen und, wenn gewünscht, gezielt auf die DELF-Prüfung eures Niveaus vorbereitet. Die Vorbereitungen auf die DELF-Prüfungen Niveaus DELF Prim A 1.1 und A1 finden im Fachunterricht statt. Die Vorbereitung auf das B2 Niveau wird in Eigenregie des Prüflings geführt.

Die Anmeldungen zur DELF-AG erfolgen bei einer Informationsveranstaltung am Schuljahresanfang oder nach Rücksprache mit Frau Brieger.

Wir hoffen auf euer Interesse an diesem AG-Angebot und freuen uns auf nette und interessante Arbeit in den DELF-AGs.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Schülereindrücke

DELF Niveau A2

 „Die DELF AG ist eine tolle Erfahrung, vor allem im Bereich des Hörverstehens und Sprechens. Das Hörverstehen fiel uns anfangs unglaublich schwer, da es deutlich anspruchsvoller als im regulären Französischunterricht ist. Ein Vorteil war jedoch, dass nach einigen Wochen DELF AG, die Hörverstehensübungen des normalen Unterrichtes viel leichter zu lösen waren. Auch das Sprechen wurde gut geübt.“ (Lan Vy, 8c)

„Ich finde, dass die Prüfung sehr sinnvoll ist, da man die Möglichkeit hat, zusätzlich intensiv Französisch zu lernen. Die Prüfung ist ja auch eine Sache von Wiederholung, was ich sehr gut finde, weil man den Stoff nicht direkt wieder vergisst. Die Hörverstehensübungen in der schriftlichen Prüfung waren wirklich sehr einfach und gut auf unsere Klassenstufe abgestimmt. Die folgenden Leseverstehensaufgaben waren zwar etwas komplizierter, aber durchaus noch gut lösbar. Zum Schluss gab es noch zwei Texte, die man schreiben sollte. Hier wurde genau gesagt, wie viel und was man schreiben sollte, was das Schreiben auf jeden Fall erleichterte. Dennoch möchte ich nicht den Eindruck erwecken, als wäre ich der Meinung, die Prüfung wäre zu einfach gewesen. Für das Niveau A2 ist der Schwierigkeitsgrad gut gewählt und vermittelt den Teilnehmern das Gefühl von Sicherheit. Zu der DELF-AG möchte ich noch sagen, dass man sich gut vorbereiten konnte und auch gute Tipps von der Lehrerin bekommen hat.“ (Nele Busse, 8c)

 „Als ich am Samstag [23.01.2016] in der Schule eintraf, erwartete ich eine schwere und umfangreiche Prüfung. Doch sie sich herausstellte, hatte ich mir zu viele Sorgen gemacht. Die Prüfung umfasste 11 Seiten, die auf drei Rubriken aufgeteilt: Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben. Ich brauchte nur die Hälfte der Zeit, um die Prüfung zu bearbeiten. Fazit: Die DELF AG hat mich sehr gut auf die Prüfung vorbereitet.“(Momin, 8c)

„Die Prüfung war relativ einfach und leicht zu verstehen, und auch das Vorbereiten machte viel Spaß. DELF spricht andere Sachen an, als man im Unterricht lernt. Sprechen ist deine des Sachen, die man im Unterricht eher vernachlässigt. Die Hörverstehensdateien waren sehr langsam und die Leute sprachen sehr deutlich. Trotz der ca. 10 Seiten war der Umfang sehr überschaubar.“ (Emilia Kempe, 8c)

 „Nachdem wir uns ca. ein halbes Jahr in der DELF-AG auf die Prüfung vorbereitet hatten, stand Ende Januar die schriftliche Prüfung an. Da die Übungsaufgaben in der AG doch ziemlich kniffelig waren, war die Überraschung groß, als die Prüfung recht einfach war. Im Hörverstehen sprachen die Leute sehr langsam und die Leseverstehenstexte waren ziemlich kurz. Durch die lose Themavorgabe waren bei Schreiben der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Jetzt geht es Ende Februar in die mündliche Prüfung… Fortsetzung folgt!“ (Martin, 8c)


DELF Niveau B1

« Comme tous les ans, il y a l’examen pour obtenir le DELF. Quand on a déjà participé au DELF, c’est logique que tu continues. Si on veut, il y a aussi comme toutes les années une AG pour se préparer au DELF. Cette année, j’ai décidé de la visiter une fois par semaine.
Pour moi, DELF B1, ce n’était pas une grande surprise parce que j’ai déjà réussi les autres niveaux Mais comme tous les ans, les examens deviennent un peu plus difficiles.
Alors, pendant environ six mois, les autres participants et moi, nous nous sommes préparés aux grands examens. Au DELF, il y a la production écrite, orale, l’écoute et des exercices où on devait lire un texte et répondre à des questions. D’abord, on fait la production écrite, l’écoute et comprendre des textes.
On s’est retrouvé au collège et on a écrit les examens. Après, tu as environ un mois pour améliorer ta prononciation jusqu’au deuxième examen. Mais cette fois, on parle avec une personne de l’Institut français. La conversation dure 10 minutes. Des semaines après, quand on reçoit les résultats, on a – j’espère – réussi le DELF B1.
A mon avis, c’est une bonne opportunité pour améliorer sa langue et si on a le DELF B2, on a le droit de faire ses études en France [sans passer d’examen d’admission]. » (Till, 9b)

« DELF B1 est un diplôme qui montre que tu peux écrire et parler français à un certain niveau. A l’examen, on a dû faire une compréhension orale, une compréhension écrite et une production écrite. La compréhension orale n’est pas difficile : on doit écouter et marquer les bonnes réponses en cochant. Après, il y a une compréhension écrite où on lit un texte et coche encore les bonnes réponses. Finalement, on doit écrire un texte soi-même. Ça, c’est plus difficile, parce qu’on n’a pas de matériel et on doit utiliser sa fantaisie.
Dans la deuxième journée d’examen, il y a une production orale où on parle avec l’examinateur sur soi-même, joue un jeu de rôle et donne son avis sur un thème donné. Quand tu as fini tous ces examens, tu reçois des points pour chaque partie d’examen, 100 au maximum, et un diplôme si tu as plus de la moitié des points. » (Anonym, EF)

http://delfdalf.institutfrancais.de/de/schulen-anmeldung.html

 

wird am EMA nicht angeboten

Go to top