Schülereindrücke

DELF Niveau A2

 „Die DELF AG ist eine tolle Erfahrung, vor allem im Bereich des Hörverstehens und Sprechens. Das Hörverstehen fiel uns anfangs unglaublich schwer, da es deutlich anspruchsvoller als im regulären Französischunterricht ist. Ein Vorteil war jedoch, dass nach einigen Wochen DELF AG, die Hörverstehensübungen des normalen Unterrichtes viel leichter zu lösen waren. Auch das Sprechen wurde gut geübt.“ (Lan Vy, 8c)

„Ich finde, dass die Prüfung sehr sinnvoll ist, da man die Möglichkeit hat, zusätzlich intensiv Französisch zu lernen. Die Prüfung ist ja auch eine Sache von Wiederholung, was ich sehr gut finde, weil man den Stoff nicht direkt wieder vergisst. Die Hörverstehensübungen in der schriftlichen Prüfung waren wirklich sehr einfach und gut auf unsere Klassenstufe abgestimmt. Die folgenden Leseverstehensaufgaben waren zwar etwas komplizierter, aber durchaus noch gut lösbar. Zum Schluss gab es noch zwei Texte, die man schreiben sollte. Hier wurde genau gesagt, wie viel und was man schreiben sollte, was das Schreiben auf jeden Fall erleichterte. Dennoch möchte ich nicht den Eindruck erwecken, als wäre ich der Meinung, die Prüfung wäre zu einfach gewesen. Für das Niveau A2 ist der Schwierigkeitsgrad gut gewählt und vermittelt den Teilnehmern das Gefühl von Sicherheit. Zu der DELF-AG möchte ich noch sagen, dass man sich gut vorbereiten konnte und auch gute Tipps von der Lehrerin bekommen hat.“ (Nele Busse, 8c)

 „Als ich am Samstag [23.01.2016] in der Schule eintraf, erwartete ich eine schwere und umfangreiche Prüfung. Doch sie sich herausstellte, hatte ich mir zu viele Sorgen gemacht. Die Prüfung umfasste 11 Seiten, die auf drei Rubriken aufgeteilt: Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben. Ich brauchte nur die Hälfte der Zeit, um die Prüfung zu bearbeiten. Fazit: Die DELF AG hat mich sehr gut auf die Prüfung vorbereitet.“(Momin, 8c)

„Die Prüfung war relativ einfach und leicht zu verstehen, und auch das Vorbereiten machte viel Spaß. DELF spricht andere Sachen an, als man im Unterricht lernt. Sprechen ist deine des Sachen, die man im Unterricht eher vernachlässigt. Die Hörverstehensdateien waren sehr langsam und die Leute sprachen sehr deutlich. Trotz der ca. 10 Seiten war der Umfang sehr überschaubar.“ (Emilia Kempe, 8c)

 „Nachdem wir uns ca. ein halbes Jahr in der DELF-AG auf die Prüfung vorbereitet hatten, stand Ende Januar die schriftliche Prüfung an. Da die Übungsaufgaben in der AG doch ziemlich kniffelig waren, war die Überraschung groß, als die Prüfung recht einfach war. Im Hörverstehen sprachen die Leute sehr langsam und die Leseverstehenstexte waren ziemlich kurz. Durch die lose Themavorgabe waren bei Schreiben der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Jetzt geht es Ende Februar in die mündliche Prüfung… Fortsetzung folgt!“ (Martin, 8c)


DELF Niveau B1

« Comme tous les ans, il y a l’examen pour obtenir le DELF. Quand on a déjà participé au DELF, c’est logique que tu continues. Si on veut, il y a aussi comme toutes les années une AG pour se préparer au DELF. Cette année, j’ai décidé de la visiter une fois par semaine.
Pour moi, DELF B1, ce n’était pas une grande surprise parce que j’ai déjà réussi les autres niveaux Mais comme tous les ans, les examens deviennent un peu plus difficiles.
Alors, pendant environ six mois, les autres participants et moi, nous nous sommes préparés aux grands examens. Au DELF, il y a la production écrite, orale, l’écoute et des exercices où on devait lire un texte et répondre à des questions. D’abord, on fait la production écrite, l’écoute et comprendre des textes.
On s’est retrouvé au collège et on a écrit les examens. Après, tu as environ un mois pour améliorer ta prononciation jusqu’au deuxième examen. Mais cette fois, on parle avec une personne de l’Institut français. La conversation dure 10 minutes. Des semaines après, quand on reçoit les résultats, on a – j’espère – réussi le DELF B1.
A mon avis, c’est une bonne opportunité pour améliorer sa langue et si on a le DELF B2, on a le droit de faire ses études en France [sans passer d’examen d’admission]. » (Till, 9b)

« DELF B1 est un diplôme qui montre que tu peux écrire et parler français à un certain niveau. A l’examen, on a dû faire une compréhension orale, une compréhension écrite et une production écrite. La compréhension orale n’est pas difficile : on doit écouter et marquer les bonnes réponses en cochant. Après, il y a une compréhension écrite où on lit un texte et coche encore les bonnes réponses. Finalement, on doit écrire un texte soi-même. Ça, c’est plus difficile, parce qu’on n’a pas de matériel et on doit utiliser sa fantaisie.
Dans la deuxième journée d’examen, il y a une production orale où on parle avec l’examinateur sur soi-même, joue un jeu de rôle et donne son avis sur un thème donné. Quand tu as fini tous ces examens, tu reçois des points pour chaque partie d’examen, 100 au maximum, et un diplôme si tu as plus de la moitié des points. » (Anonym, EF)

http://delfdalf.institutfrancais.de/de/schulen-anmeldung.html

 

wird am EMA nicht angeboten

Go to top