14. Januar. Schluss mit Besinnlichkeit, schwerer Soße und Böllerqualm. Das neue Jahr war bereits 2 Wochen alt und wollte mit vollem Sound und frischen Beats auf Touren gebracht werden, die die EMA-Bands und –Saxophoniker für´s zu diesem Zweck mit Freuden erwartete Neujahrskonzert vorbereitet hatten.

Und weder 2018 noch der voll besetzte Saal im LVR-Museum wurden enttäuscht.

Neujahrskonzert 2018 Sax CloseupSeidenpüppchen, Mozart und Kirmes – Das von Thomas Heck geleitete Junior-Saxophon-Ensemble eröffnete mit Duke Ellingtons Closing Act-Klassiker „Satin Doll“ und baute dann mit einem bewegend arrangierten Auszug aus W.A. Mozarts „Ave Verum“, gefolgt von „Hey Ride!“ – einer wahren „Kirmes-Nummer“ (T. Heck) von James Christensen – irgendwie eine erste Brücke zur langsam Tempo aufnehmenden 5. Rheinischen Jahreszeit. Auf ähnlicher Schiene lief dann auch der reife Gig des EMA-Saxofon-Ensembles: Franz Xaver Grubers „Silent Night Reggae“ mixte wohltuend traditionelles Weihnachtsliedgut mit weich-peppigem Clubsound, während „Pyjaman“, ein kurzer Höpper des kanadischen ‚Flashmob“-Saxofon-Quartetts Sax-o-matic durchhören ließ, wovon sich das mittlerweile Straßenmusik-erfahrene Sextett seit einiger Zeit hatte inspirieren lassen. Hier konnte man sich abschließend schon mal warm klatschen, und – klar – eine Zugabe gab´s natürlich auch.

Neujahrskonzert 2018 Junior Band Blaeser2Frisch aus dem kurzen aber sehr intensiven Wintertrainingslager kam die Junior Big Band aufs Podest. Unermüdlich Vollgas gegeben habe man in den zurückliegenden drei Tagen, so Leiter Toni Schüller, und das wolle nun raus: Joe Zawinuls 66er Überraschungshit „Mercy, Mercy, Mercy“ und Coldplays Song des Jahres 2009, „Viva la Vida“ waren dann zunächst das Aufwärmprogramm für einen für ein derartig junges Schulensemble wahren „Stretcher“: Herbie Hancocks „Cantaloupe Island“, bei dem es galt, mit 3 Akkorden und immer wieder eingebauten präzisen Soloeinlagen ein dreistöckiges Modal Jazz-Funk-House zu bauen, ohne dabei Tempo und Takt zu verlieren. Dass man am Ende hörbar froh war, diese wahrhaftig große Klang-Welle erfolgreich abgeritten zu haben, war der jungen Band bei den folgenden beiden Nummern anzumerken: mit breiter Brust und gehörigem Verve kamen das bekannte Thema zur US-Amerikanischen Krimi-Serie „Hawai Five-O“ (M. Stevens/John Barry) und Chuck Rio und Michael Sweeneys „Tequila“ auf die Ohren eines schon leicht hyperventilierenden Publikums.

Neujahrskonzert 2018 Uphonium CloseupDem wurde dann im letzten Act des Konzerts von der EMA-Big Band (Leitung: Annemarie Lehmann und Thomas Preuth) eindrucksvoll demonstriert, was an feinem und fettem Klang noch kommen sollte: Schon Bill Contis „Gonna Fly Now“ – den meisten als Thema aus „Rocky I“ bekannt – war ein doppeltes Ausrufezeichen in Sachen Sound, und mit „Valerie“ (Payne, McCabe et al.) „Smoke gets in your Eyes“ (J. Kern/M. Taylor) und „Autumn Leaves“ (J. Kosma/P. Blair) folgten weitere, mit denen dieses großartige Ensemble (solostark am Saxophon: Louis Daniel, ganz solostark am Flügelhorn: Benjamin Gundlach) seine Reife und sein Können ausspielte. Vokalisch fein begleitet und musikalisch aufgehübscht wurde das abwechslungsreiche Programm durch My Phan, die nach „Don´t know why“ (J. Harris/P. Murtha) mit Adeles „Skyfall“ zu wirklich beeindruckender Form auflief. Im Trio mit Natan Hauschildt und Anton Breuer hatte sie zuvor die Big Band zum „Haus am See“ begleitet – eine ebenso originelle wie gelungene Wahl, die zeigte, dass die EMA- Big Band das, worauf sie Bock hat, auch genauso rüber bringt. Am Ende gab es hartnäckigen, stehenden Applaus, der sich mit einer Zugabe allein nicht zufrieden geben wollte, so dass eine weitere herbei improvisiert werden musste.

Ein ganz großes Dankeschön galt zuerst den vielen großartigen Schülerinnen und Schülern, mit ihrer Spielfreude und ihrem Können, Thomas Heck, Toni Schüller, Annemarie Lehmann und Thomas Preuth für ihren großen musikalisch-pädagogischen Impetus und professionellen Einsatz über viele Monate hinweg und schließlich dem Rheinischen Landesmuseum und seinem Technik-Team: Lokation und technischer Support ließen die nach wie vor eingemottete EMA-Aula an diesem tollen Konzert-Abend als üblichen Spielort für knapp zwei Stunden vergessen.

Jochen Stiewe

 

 

Neujahrskonzert 2018 Saxofoniker1

 

In dieser Besetzung Konzert-Premiere (gelungen, versteht sich): Das EMA-Junior-Saxophon-Ensemble, geleitet von Thomas Heck

 

Neujahrskonzert 2018 Saxofoniker2

 

Street Band and street-wise: Das EMA-Saxophon-Ensemble (Leitung: Thomas Heck)

 

Neujahrskonzert 2018 Junior Band SCU Titelbild

 

Brass-Gas: Die EMA-Junior Big Band, geleitet von Toni Schüller

 

Neujahrskonzert 2018 Junior Band alle

 

Neujahrskonzert 2018 Junior Band Blaeser3

 

Neujahrskonzert 2018 Junior Band Gitarren Pianos

 

Neujahrskonzert 2018 Junior Band Blaeser

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band alle mit LEH

 

Die EMA-Big Band, hier dirigiert von Annemarie Lehmann, bei einer ihrer Vokal-Nummern mit My Phan am Mikrofon

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band Blaeser und Bass

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band Drums and guitar

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band großartige Blaeser

 

Vollbrassgas - Leider kann man ihn auf dem Bild nicht hören, aber es klang schon richtig gut: das Fügelhorn mit Benjamin Gundlach dahinter (obere Reihe ganz links).

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band piano

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band PRE

 

Big Band-erfahren, sehr professionell und leider mit der Referendarsausbildung noch nicht fertig: Thomas Preuth als Big Band-Leiter - eine willkommene Verstärkung

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band vomit in your trumpet

 

Gute Ansage, die Band goutiert´s mit Gelächter - und Christian bläst schon mal einen Tusch: Kölle Alaaf!

 

Neujahrskonzert 2018 Big Band wie gucktihrdenn

 

Bekam das Grinsen an dem Abend gar nicht mehr weg aus dem Gesicht: Feines Saxophon-Solo gespielt und Derby-Sieg gegen Gladbach - Louis Daniel (hinten, 3. v. rechts)

 

Neujahrskonzert 2018 Saxes Titelbild

 

(schöne, schöne Bilder von: Rita Hillert)

 

Go to top