Das Bonner Kulturprogramm bietet vor Ostern einen besonderen Höhepunkt: Mit der Aufführung der Johannespassion vonJP Johann Sebastian Bach stellen sich der große Chor des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und das EMA-Orchester unter der Leitung von Peter Henn am 17. und 18. März 2012 einer außergewöhnlichen musikalischen Herausforderung. Der Aufführung liegt die vierte und letzte Fassung der Johannes­passion des deutschen Komponisten sowie Orgel- und Klaviervirtuosen des Barock aus dem Jahre 1749 zugrunde. Johann Sebastian Bach (1685-1750) hat die Gefangennahme und Kreuzigung Jesu Christi als religiöses Werk mit äußerst dramatischer Zuspitzung vertont.

Dem Chor kommt in diesem Werk eine herausragende Bedeutung zu. Er vertritt jeweils die Menge der Juden oder der Kriegsknechte und gibt deren Emotionalität Ausdruck, zum Beispiel Hohn („Sei gegrüßet, lieber Judenkönig") oder Hass („Weg, weg mit dem"). Die großartigste Einzelnummer ist der Eingangschor. Er bringt die zentrale Aussage des Johannesevangeliums textlich und musikalisch auf den Punkt: „Herr, Herr, Herr, unser Herrscher, dessen Ruhm in allen Landen herrlich ist!'

Dieser für jeden Laienchor großen Herausforderung weiß Peter Henn den EMA-Chor aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 bis 13, Eltern, Kollegen und Ehemaligen in jeder Weise gewachsen. So hat der Chor, von dem er sich mit der Johannespassion nach 31 Jahre musikalischer Tätigkeit am EMA verabschiedet, zuletzt mit Projekten geglänzt wie dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms, einem a-cappella­ Konzert mit mehrchörigen Werken aus dem 16. Jahrhundert bis heute und der deutschen Erstaufführung von Dobrogosz' „My Rose", einer Vertonung von Shakespeare-Sonetten. Neben Peter Henn wird der EMA-Chor von den Musiklehrern Thomas Busch und Toni Schüler geleitet.

Das EMA-Kammerorchester hat sich als Ensemble speziell für das Projekt Johannes­passion zusammengefunden. Die Mitwirkenden kennt Henn aus seiner heutigen oder früheren Arbeit am EMA, im Akademischen Orchester oder im Bonner Jugendsinfonie­orchester. Vielen ist er durch gemeinsame Kammermusik freundschaftlich verbunden. Das Orchester setzt sich somit zusammen aus fortgeschrittenen Schülern, erfahrenen „Amateuren" (Ehemalige, Eltern, Freunde) und Profi-Musikern.

Auch bei der Besetzung der Solostimmen konnte Henn für die Johannespassion viele ehemalige EMA-Schülerinnen und -Schüler gewinnen, die sich nach einer Gesangsausbildung inzwischen als Solisten bundesweit einen Namen gemacht haben. So wirkt der Tenor Thomas Klose als E­vangelist mit, als Sopranistin ist Mareike Müller, als Mezzosopranistin Marie Seidler dabei. Bariton Rainer Land übernimmt die Rolle des Jesus, Sejong Chang singt den Pilatus und die Bass-Arien.

Die Aufführungen finden statt am

Samstag, 17. März 2012, um 20 Uhr

in der Aula des EMA,

Wegeler Str. 1, 53115 Bonn und am

Sonntag, 18. März 2012, um 18 Uhr

in St. Marien,

Burgstraße 45, 53177 Bonn-Bad Godesberg.

Karten sind für 12,- Euro (Schüler 5,- Euro) erhältlich im Sekretariat des EMA, Tel. 0228-777270, und an der Abendkasse.

 

Textheft Johannes-Passion

Go to top