ToffT 17 EMA Scouts2Fast 40 Schülerinnen und Schüler der Stufen 7 und 8 wurden vor dem Tag der Offenen Tür von Stephanie Grützmacher zu EMA-Scouts ausgebildet und waren danach am 7. Oktober pausenlos am ihrem Info-Stand, als "Bring-Service" für kurzfristig orientierungslose Gäste und vor allem mit ihren individuellen Schul-Führungen im Einsatz. Die folgende Auswahl an Feedbacks unserer jüngsten Scouts in diesem Jahr macht deutlich, wie sehr das von Stephanie Grützmacher und Jochen Stiewe vor drei Jahren aus der Taufe gehobene EMA-Scout-Programm nicht nur für unsere zahlreichen Besucher am Tag der Offenen Tür, sondern auch für unsere Scouts selbst geworden ist. Ein herzliches Dankeschon an dieser Stelle nochmal an alle Kinder, die in diesem Jahr dabei waren! Hoffentlich lassen sich viele der aktuellen Sechstklässlerinnen und Sechstklässler von euch inspirieren, im kommenden Jahr auch mitzumachen.

Jochen Stiewe

 

Ich fand es spannend und aufregend ein EMA Scout zu sein und habe diesen Job sehr genossen. Es war toll, so eine verantwortungsvolle Aufgabe zu haben! Der Theaterkeller kam sehr gut an - bei den Kindern, aber auch bei den Erwachsenen!
Ein Vater hatte Angst, dass die Schule mit ihrem mathematischen Schwerpunkt zu anspruchsvoll für seine Tochter ist. Ich konnte ihn beruhigen und erzählte ihm, dass man auch ohne großes mathematisches Interesse viel Spaß an dieser Schule haben kann.
Nach diesem Tag war ich sehr stolz auf mich und hatte ein größeres Selbstbewusstsein.

Greta Fink, 7d

Ich fand den Tag der offenen Tür sehr schön, weil es für mich ein echt schönes Ereignis war und auch, wenn ich keine Tour gemacht habe, Selbstbewusstsein gelernt habe.
Einmal kamen Bekannte zu mir und haben sich mit mir unterhalten. So habe ich die Aufmerksamkeit der anderen Eltern bekommen und alle haben mir dann Fragen gestellt. Ich konnte gut Auskunft geben.

Melody Ventzki, 7c

Mir hat dieser „Job“ sehr, sehr gut gefallen und Spaß gemacht.
Ich war Info-Scout und ich habe mich immer sehr gefreut, als Leute zu mir gekommen sind und mich verschiedenste Dinge über die Schule gefragt haben. Man hatte das Gefühl, einen richtigen Job zu haben. Diese Erfahrung hat mir geholfen, nicht mehr so schüchtern vor Leuten zu sprechen.

Eva Gomeza Kostenis, 7d

Am Tag der offenen Tür habe ich gelernt, dass man den Viertklässlern innerhalb von wenigen Stunden ihre Angst nehmen und ihnen viel Freude bereiten kann, indem man ihnen das EMA zeigt und ihre Fragen beantwortet.
Durch die Info-Points und Führungen hatte man nicht nur selber viel Spaß, sondern konnte auch anderen weiterhelfen und sie überzeugen, ans EMA zu gehen.
Für mich war es ein einmaliges Erlebnis.

Tom Wloka, 7b

Ich fand den Tag sehr schön und mir haben die Touren sehr viel Spaß gemacht. Die Leute, die mit mir die Touren gelaufen sind, waren alle sehr freundlich und nett. Der Tag hat mir mehr Selbstbewusstsein gebracht und ich würde es immer wieder machen und es sehr weiterempfehlen.

Luise Franken, 7c

Was ich gelernt habe: Mehr Selbstbewusstsein und witzige Erlebnisse wie z.B., dass mir als erster Herr Therre begegnet ist, der mir sofort das verlorenen gegangene Namenschild eines anderen EMA Scouts in die Hand drückte. Ich fand den Tag super!

Martin Peris Richtberg, 7c

Als EMA Scout war es großartig, den Schülern die Schule zu zeigen und sie zu überzeugen, auf das EMA zu gehen. Mein schönstes Erlebnis war, als ich die Viertklässler geführt habe und ich ihnen – meiner Meinung nach – die Angst, auf eine so große Schule zu gehen, genommen habe.

Julius Kölle, 7b

Ein schönes Erlebnis war, als ich eine große Familie gefragt habe, ob ich ihnen helfen kann, und sie haben mich dann richtig ausgefragt. Das beste Gefühl war für mich, dass ich anderen Leuten helfen konnte.

Constantin Petersen, Klasse 7

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, da ich nette Mütter mit ihren Kindern geführt habe. Ich habe selber auch gelernt, z.B. habe ich zum ersten Mal den Theater-Keller gesehen. Ich fand es auch sehr interessant, was die betreuenden Schüler an den verschiedenen Stationen über die jeweiligen Themen erzählt haben.

Oliver Pütz, 7a

Mir hat die Arbeit als EMA-Scout Selbstvertrauen gegeben. Ich fand den Tag sehr schön.

Emil Behnke, 7b

Es hat schon Spaß gemacht, weil wirklich viele Besucher nicht weiter wussten und einen gefragt haben, wo sie hin müssen. Auch ein paar Viertklässler haben mich nach Räumen oder Turnhallen gefragt. Ich konnte ihnen dann weiterhelfen.

Viola Reinhold, 7d

Ich fand den Tag als EMA Scout sehr schön und besonders. Ein sehr schönes Erlebnis war, als ich nur eine Familie rumgeführt habe und diese unglaublich nett und vor allem sehr interessiert war. Die Familie hat mich sehr viel gefragt und so war es sogar für mich sehr interessant, da ich fast alles, was ich über das EMA wusste, sehr guten Zuhörern vermitteln konnte.

David Fellmeth, 7b

Ich habe eine Familie in der Mint-Tour geführt, danach wollte sie auch noch die musische Tour mit mir laufen. Ich fand gut, dass die Eltern und Schüler auch auf uns eingegangen sind, obwohl wir nur Schüler und keine Lehrer oder Erwachsene sind.

Valentin von Lucke, 7c

Schöne Erfahrung: Alle haben einem zugehört und haben sich nach der Tour bedankt. Die Erwachsenen und Kinder waren außerdem sehr höflich und ich wurde vieles gefragt.

Charlotte Kim, 7d

Ich hatte einige Touren, die alle recht gut verlaufen sind. Bei einer Tour war eine Familie, die sich auf Französisch unterhielt, und ich habe davon schon einigermaßen viel verstanden. Alle Familien waren sehr aufmerksam und höflich. Es ist wirklich ein gutes Gefühl, wenn man mit interessierten Zuhörern spricht. Ich habe gelernt, mutig auf Fremde zuzugehen und ihnen etwas anzubieten, und das auf eine sehr angenehme Weise.

Annika Petersen, 7a

 

 

ToffT 17 EMA Scouts

 

(Fotos: R. Hillert)


Neuigkeiten

Go to top