Ein Mathe-Projekt der neuen 5. Klassen am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn

DSCF2525_800x600Hätten Sie gewusst, dass 106.347 Dachziegeln die Dächer des EMA bedecken oder dass 192.500.000.000 Sandkörner in der Beachvolleyballanlage des EMA-Sportplatzes vorhanden sind? Diese und weitere Antworten fanden die neuen 5. Klässler im Rahmen eines Mathematik-Projektes am EMA heraus.

Was lag näher, als in der Einführungswoche der neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen einem der Schulschwerpunkte des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums entsprechend einen Mathe-Projekttag durchzuführen. Dabei bearbeiteten die Kinder in Gruppen zu fünf Personen eine sog. Fermi-Aufgabe. Fermi-Aufgaben haben meist kein exaktes Ergebnis, sondern können nur mittels Schätzungen und Überschlagsrechnungen gelöst werden. So musste eine Gruppe die Frage beantworten, wie groß alle Schülerinnen und Schüler des EMA zusammen sein würden oder eine andere, wie viele Blätter alle Bäume auf dem Schulhof haben. Diese offenen Fragestellungen verlangten von den Schülerinnen und Schülern viel Kreativität – und sie machten vor allem viel Spaß, denn es reichte nicht aus, nur theoretisch zu rechnen. Vielmehr konnten sich die Kinder frei auf dem Schulgelände bewegen und lernten auf diese Weise neben der Lösung der Aufgabe auch das Schulgebäude besser kennen. Abschließend präsentierten die einzelnen Gruppen ihre Lösungen auf einem Plakat, welches von den Parallelklassen am Ende des Vormittags bewertet wurde. Die vielen gelungenen Plakate können beim Tag der offenen Tür im November am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium im Rahmen der Mathe-Ausstellung bewundert werden.

Da das Projekt Preisträger des Wettbewerbs „Mathe erleben!“ (im Rahmen des Jahres der Mathematik) ist, konnten an die Schülerinnen und Schüler Preise für die besten Plakate vergeben werden. Die vier Siegergruppen nehmen an einem Lego-Mindstorms-Workshop am EMA teil, bei dem sie sich ihren eigenen Roboter bauen können.

Durchgeführt wurde das Projekt von der Fachschaft Mathematik des EMA. Die Mathematiklehrerinnen und –lehrer wurden außerdem tatkräftig von fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hausdorff Center for Mathematics der Universität Bonn unterstützt, welches im Rahmen einer Kooperation in Zukunft noch weitere Projekte mit dem Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium durchführen will.

Go to top