Streitschlichtung

Das Konzept der Streitschlichtung am EMAStreitschlichter-Logo

Die Erfahrung von Streit, Konflikt und Auseinandersetzung gehört genauso zum Schulalltag wie Lernen, Üben und Wissen. Nicht nur die schwerwiegenden,  auch die „kleinen“ Konflikte sind es oft, die den Schulmorgen belasten. Streit stellt Selbstverständliches in Frage, weil Widerspruch erlebt wird. Insofern ist Streit auch eine Chance, neue verbindende Lösungen zu finden. Solches Streiten kann gelernt werden und ist ein Erziehungsziel unserer Schule.

Unser Streitschlichtungskonzept will Wege zu einer konstruktiven Streitform aufzeigen und einüben. Ziel aller Streitschlichtung ist es, eine Lösung zu finden, die die Streitenden selber entwickeln, eine Lösung ohne Sieger und Verlierer.

In einem regelgeleiteten Verfahren kann jeder der Streitenden seine jeweilige Sicht auf den Konflikt darlegen. Er kann seine Betroffenheit äußern und muss seinerseits wahrnehmen, was den anderen verletzt hat. Unter diesen Voraussetzungen haben die Streitenden eine gute Chance, gemeinsam eine Lösung zu finden, die jedem der Beteiligten gerecht wird, indem sie offen austauschen, was der einzelne erwartet und was er bereit ist zu tun.

Mitten im Streit aber sind solche Gespräche schwer. Leichter fallen sie, wenn ein unparteiischer Vermittler sie moderiert, wobei nicht Lehrer solche Gesprächsleiter sind, sondern Schüler der 10. Klassen, die als Streitschlichter ausgebildet wurden.

Das gesamte Kollegium des EMA hat sich 2003 in dieses Konzept „Streitschlichtung durch Schüler“ einführen lassen, 15 Kollegen und Kolleginnen haben eine Ausbildung durchlaufen, die sie zur Ausbildung von Streitschlichtern befähigt. Im Wechsel bilden jährlich jeweils zwei von ihnen eine neue Gruppe von Schülern aus.


Streit schlichten will gelernt sein

Die Ausbildung zum Streitschlichter wird als zweistündige AG den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen angeboten.

Der Lehrgang umfasst 20 Doppelstunden, beginnt nach den Herbstferien und schließt mit einer Kompaktveranstaltung am Ende des Schuljahres ab.

Vorausgesetzt werden Engagement, Verantwortungsbereitschaft, Ernsthaftigkeit sowie die Verpflichtung, in Klasse 10 aktiv im Streitschlichter-team mitzuarbeiten.

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile. Zunächst erproben die Schüler und Schülerinnen in Gruppenarbeit und Rollenspielen, wie Kommunikation gelingen kann und analysieren, was diese oft erschwert. Sie reflektieren, wie sich Stimmungen verbal oder in Körpersprache niederschlagen und üben sich darin, aktiv und genau zuzuhören.

Der zweite Teil der Ausbildung ist das Training des Schlichtungsprozesses. Die einzelnen Schritte einer Streitschlichtung werden wiederholt in Rollenspielen trainiert, die Spieler reflektieren ihr eigenes Verhalten, erhalten Rückmeldungen der Mitspieler und der beobachtenden Ausbilder, so dass am Ende der Ausbildung alle angehenden Streitschlichter die einzelnen Schritte sicher beherrschen und souverän durchführen können.

Nach dieser Ausbildung bilden die Teilnehmer im folgenden Schuljahr das neue Streitschlichter-Team des EMA und helfen dabei, ein gewaltfreies und gutes soziales Klima an unserer Schule zu fördern.

In jeder zweiten großen Pause sind zwei der ausgebildeten Schüler in Raum A 201-202 erreichbar. Auch gesonderte Termine können entweder dort oder per Mail abgesprochen werden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anders Streiten will auch gelernt sein

Nur wenn die Idee des konstruktiven Streitens im gesamten Schulumfeld präsent ist, kann die Institution der Streitschlichtung langfristig etwas bewirken.

Deshalb stellen sich bereits in den ersten zwei Wochen des Schuljahrs die neuen Streitschlichter in den fünften und sechsten Klassen vor.

Zudem wird das Thema „Anders streiten“ im Religionsunterricht der 5. Klassen behandelt.

Dabei erleben die Schülerinnen und Schüler die Streitschlichtung im Rollenspiel und lernen dabei gleichzeitig die amtierenden Streitschlichter  näher kennen.

Ziel des gesamten Konzeptes ist es, eine konstruktive Konfliktkultur am EMA zu verankern, die von Lehrern und Schülern getragen ist und Erfahrungen vermittelt, die auch außerhalb der Schule hilfreich und orientierend sind.

Schüler, die in der Schule lernen, dass sie Konflikte eigenständig und gewaltfrei regeln können, werden diese positive Erfahrung auch später in anderem Rahmen selbstbewusst und konstruktiv nutzen können.

Streitschlichter1

Streitschlichter2

Streitschlichter3

 

Streitschlichter4

Streitende sollten wissen, dass nie einer ganz recht hat und der andere ganz unrecht.

- Kurt Tucholsky –

Ablauf einer Streitschlichtung 

  1. Schlichtung einleiten
  2. Sachverhalt klären. Anteile am Streit finden
  3. Lösungen suchen, Verständigung festhalten
  4. Vereinbarungen notieren

Streitschlichtung am EMA bedeutet:

Schüler und Schülerinnen lernen, auch im Streit konstruktiv und lösungsorientiert zu denken, so dass auch im Konflikt die Würde jedes Einzelnen respektiert wird.  

 Aktuelle Informationen hängen

auch im Informationskasten

in der Pausenhalle beim Treppenaufgang aus. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.ema-bonn.de/

 

Koordination: Frau Grützmacher und Herr Ursin

Go to top